diy plus

Wie man seine eigene Saison macht

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT Wie man seine eigene Saison macht Auf der diesjährigen Winterarbeitstagung des Verbandes Deutscher Garten-Center stand die derzeitige konjunkturelle Situation und ihre Folgen für die traditionellen Garten-Center im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion. Dabei stellte sich heraus, daß sich die wirtschaftliche Entwicklung der Grünen Branche zu Beginn des Jahres gar nicht so schlecht darstellt. Aufmerksame Zuhörer: Reinhard Koch, Horst Meisert, Lutz Gerstenkorn (v. l.). Unternehmensberater Günter Mathieu, der die Podiumsdiskussion leitete, zeichnete zwar in seinem Einführungsreferat ein absichtlich provozierend dramatisches Szenario für die kommenden Jahre im wiedervereinten Deutschland auf. Bei der anschließenden Betrachtung der Frühjahrsdispositionen kristallisierten sich durchaus Chancen für die Grüne Branche heraus. Das vergangene Jahr verlief bekanntlich im Grünen Markt unterschiedlich und wies Höhen und Tiefen auf. Man ist sich nicht ganz sicher, ob ausschließlich witterungsbedingte Einflüsse oder erste rezessive Tendenzen dafür verantwortlich sind. Zu Beginn des Jahres 1993 fühlen sich insbesondere die Betreiber der traditionellen Garten-Center verunsichert durch die schlechte konjunkturelle Stimmung: Wird es eine Rezession und wenn ja: Trifft sie uns? - mit dieser Frage lassen sich die Nöte der VDG-Mitglieder auf den Punkt bringen. In dieser Situation wollte der Verband Deutscher Garten-Center mit dem Thema seiner Winterarbeitstagung “Machen Sie sich Ihre eigene Konjunktur!" aufklärend und motivierend wirken. Der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch