diy plus

Bilder verbessern die Kauf-Atmosphäre

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     RUND UM DEN MARKT Bilder verbessern die Kauf-Atmosphäre Schlagworte wie Erlebniskauf, Atmosphäre, Kompetenz haben auch im Sprachgebrauch der Baumarktbetreiber Einzug gehalten. Mit diesem Problemkreis beschäftigt sich Fokina, Sinsheim, und bietet als Antwort das Fokina VFS - Visuelles Fachmarkt-System - an, das mit Hilfe von Großfotos und -Dias informiert und animiert, Atmosphäre schafft und Kompetenz vermittelt. Wir sprachen darüber mit Fokina-Geschäftsführer Kurt Friederich und Marketing- und Werbeleiter Manfred Bühler. Kurt Friederich. Manfred Bühler. diy: Aus dem Food-Bereich ist der Einsatz von Groß-Fotos und -Dias wohl am besten bekannt. Doch auch immer mehr Bau- und Heimwerkermärkte greifen auf dieses Medium zurück. Warum? Kurt Friederich: Weil es ein Medium mit Zukunft ist. Der Kunde will nicht nur Ware verkauft bekommen. Er will Beratung, will besseren Service, und erwartet - natürlich neben einem vernünftigen Verkaufspreis - eine ansprechende Warenpräsentation und eine angenehme Kauf-Atmosphäre. Das leistet unser visuelles Fachmarkt-System. diy: Und wie funktioniert Ihr “Visuelles Fachmark-System", kurz “VFS"? Manfred Bühler: Das beginnt schon bei der Parkplatz-Beschilderung und setzt sich im gesamten Markt fort. Am Eingang wird der Kunde begrüßt und erhält Hinweise, wo er was im Markt findet. An den Verkaufspunkten geben unsere Fotos Produkt- und Anwendungshinweise, und in der Kassenzone wird er mit ganz konkreten Hinweisen auf die Kompetenz und das Leistungsspektrum des Marktes verabschiedet - was ganz wichtig ist…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch