diy plus

Der Terracotta-Spezialist

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT Der Terracotta-Spezialist Mit einem Umsatz von 41 Mrd. Lire im Geschäftsjahr 1992 liegt Deroma s.p.a. mit Sitz in Malo/Vicenza, Italien, weiter auf Erfolgskurs. Das Unternehmen, das seit 1990 ein internationales Vertriebsnetz unterhält und vor allem auf dem deutschen Markt sehr erfolgreich agiert, gilt unter der Geschäftsführung von Franco Masello als der Terracotta-Spezialist weltweit. Deroma wurde 1955 gegründet und begann wenig später bereits mit der Lieferung seiner Erzeugnisse in europäische Nachbarländer. Diese internationalen Aktivitäten wurden seit 1990 forciert. Das Unternehmen beschäftigt auf dem 75.000 qm großen Gelände in Malo 350 Mitarbeiter. Täglich werden in dem nach einem Schneeschaden in 1985 neu aufgebauten Werk gut 200.000 Gefäße hergestellt - ca. 60 Mio. im Jahr. Davon gehen 22 Prozent in die USA und 34 Prozent werden innerhalb Europas vertrieben. Hier nimmt Deutschland mit einem Anteil von 8 Prozent eine Spitzenposition ein. Darüber hinaus liefert Deroma seit Ende der 80er Jahre auch in den Mittleren Osten sowie nach Australien und Japan. Der Rohstoff für die rund 80 verschiedenen Gefäßformen, die mit einem Durchmesser von 3 bis 100 cm angeboten werden, ist naturbelassener Ton, der mit Hilfe hochmoderner Technik geformt und gebrannt wird. Nach wie vor erfolgt der “letzte Schliff" allerdings in Handarbeit. Deroma Terracotta-Gefäße werden über den Großhandel vertrieben. Hauptabnehmer sind Gartenfachgeschäfte und Baumärkte mit Gartenabteilungen bzw. Gartencenter. Mit Blick auf die steigende Nachfrage, die sich…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch