diy plus

Klee Garten-Fachmarkt-Standorte

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT Klee Garten-Fachmarkt-Standorte Die Klee Gartenfachmarkt GmbH, Köln, wird ihr Filialnetz um zwei weitere Stützpunkte erweitern. Am 30. September wird das 3.000 qm große Klee-Gartencenter in Rheda-Wiedenbrück, Feldhüserweg 172, eröffnet. Entweder noch in diesem Jahr, möglicherweise aber erst im Frühjahr 1994, wird die 2.000 qm große Filiale in Bergkamen, Am Römerlager, ihrer Bestimmung übergeben. Damit erhöht die Klee-Gartenfachmarkt GmbH, eine 100-prozentige Rewe-Tochter, auf 12 Filialen. Zum 1. Juli hatte Klee 4 Gartencenter der Flora-Gruppe übernommen (Remscheid, Oberhausen, Duisburg und Düsseldorf). schwarzer Punkt = bestehende Märkte (Stand August 1993) roter Punkt = zukünftige Klee-Märkte bzw. Neueröffnungen Klee übernimmt Quelle-GC Die Rewe-Tochter Klee Garten-Fachmarkt GmbH unter der Leitung von Walter Rauschmayer zählt derzeit zu den expansivsten Unternehmen in der Grünen Branche. Nach der kürzlich vollzogenen Übernahme der Flora-Gartencenter, was einer Umsatzverdoppelung gleichkam, kaufte Klee jetzt 12 Gartencenter der Fürther Quelle-Gruppe. Die Quelle-Gartencenter erzielten 1992 einen Umsatz von 45 Mio. DM - und damit etwas mehr als Klee selbst. Mit dieser Übernahme dehnt Klee seine bisherige Präsenz in Nordrhein-Westfalen nach Süden und Norden aus. Die Quelle-Standorte befinden sich in Rottweil, Nekkarsulm, Nürnberg, Göttingen, Kassel, Bochum, Hamburg-Hausbruch, Hamburg-Harburg, Itzehoe, Henstedt-Ulzburg, Kiel und Lübeck. Damit ist der Weg zur bundesweiten Distribution vorgezeichnet. Die Übernahme ist zum 1. Januar…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch