diy plus

Seit 20 Jahren erfolgreich

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL Seit 20 Jahren erfolgreich Mit 400 Gästen aus Industrie und Handel feierte die Kooperation Baustoffring ihr 20jähriges Bestehen. Bei ungewohnt tropischen Temperaturen beeindruckte Prof. Dr. R. Bergler mit seinem Festvortrag über Unternehmensführung in Zeiten von Veränderung und Risiken. Der Wunsch, in einem kaufmännischen Zusammenschluß effizient zu arbeiten und doch als mittelständischer Betrieb das eigene Gesicht zu behalten, war 1974 Anlaß für die Gründung des Baustoffrings, an der acht Baustoffhändler aus dem Raum Euskirchen beteiligt waren. Dezentrale Arbeitsweise gehörte zu den wichtigsten Prinzipien. Sehr rasch wurde eine leistungsstarke und flexible Logistik als Alternative zu den damals üblichen Zentrallägern entwikkelt. Bereits 1983 konnten überregional 24 Mitglieder verzeichnet werden. 1987 wurde die Zentralregulierung des Rechnungsverkehrs zwischen den Lieferanten und Mitgliedern der Kooperation in Zusammenarbeit mit der Nord-West-Ring Bank, Frankfurt, eingeführt. 1989 gründete der Baustoffring gemeinsam mit Kooperationen aus Nord- und Süddeutschland sowie Dänemark die überregionale Nord-Süd-Baustoffhandelsgesellschaft, um auf den europäischen Markt vorbereitet zu sein. 1991 wurde ein Kooperationsvertrag mit dem Einkaufsbüro deutscher Eisenhändler (E/D/E) in Wuppertal abgeschlossen. Seitdem realisiert das E/D/E für die Baustoffring-Partner Systemkonzepte im Bereich Baumarkt. Seit 1994 stehen den Partnern informative Daten aus einem monatlichen Betriebsvergleich zur Verfügung. Heute zählt der Baustoffring in den Bundesländern…
Zur Startseite
Lesen Sie auch