diy plus

Blumenzwiebeln auf dem Vormarsch

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT Blumenzwiebeln auf dem Vormarsch Baumärkte und Gartencenter tun gut daran, schon im Herbst einige Wochen gezielt für den Kauf von Blumenzwiebeln zu werben. Diese Empfehlung gibt die Produktschaft für Ziergewächse in den Niederlanden, unter deren Dach sich auch das Internationale Blumenzwiebelzentrum in Hillegom befindet. Der Verband stützt sich dabei auf das Ergebnis einer in Auftrag gegebenen Marktuntersuchung, die Aufschluß über das Kaufverhalten, die Verwendungsgewohnheiten und das Image von Blumenzwiebeln in Deutschland gibt. Der Absatz von Blumenzwiebeln in Baumärkten hängt stark von der Art ihrer Präsentation ab. Dies ist das Ergebnis Untersuchung. 400 Käufer wurden im Rahmen der Untersuchung befragt. Das Ergebnis: Der typische Konsument von Blumenzwiebeln ist weiblich und zwischen 45 und 60 Jahre alt. Ein Großteil der Befragten zeigte sich über Blumenzwiebel bestens informiert und konnte spontan mehr als fünf verschiedene Arten aufzählen. Fast 90 Prozent nannten die Tulpe an erster Stelle, gefolgt von Narzisse (74 Prozent), Krokus (55 Prozent) und Schneeglöckchen (44 Prozent). Worüber die Untersuchung ebenfalls Aufschluß gibt: Die meisten Kunden entscheiden sich beim Kauf nicht für eine einzige Sorte, sondern kaufen gleich mehrere unterschiedliche Arten. Was macht überhaupt den Reiz der Blumenzwiebeln aus? Für 95 Prozent der Befragten sind sie schlechthin “die ersten Boten des Frühlings", für 91 Prozent ein “unbedingtes Muß" im Garten und auf der Terrasse. Dafür sind die meisten Konsumenten auch bereit, eine bestimmte Summe zu…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch