diy plus

Golze Ladenbau: Flexibel und solide

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     MARKETING Golze Ladenbau: Flexibel und solide Im traditionellen Gartenfachhandel hat der Name Golze schon lange einen guten Klang. Der Ladenbau-Spezialist aus dem schwäbischen Steinenbronn setzt sich seit einiger Zeit aber auch erfolgreich mit den Anforderungen der modernen Großflächenvertriebsform an die Ladengestaltung auseinander. “Contur" heißt dieses vielseitig einsetzbare Regalsystem mit tragenden Elementen aus verzinktem Lochblech - hier zusätzlich pulverbeschichtet - und verstellbaren Präsentationsflächen in Kunststoff-Beschichtung oder -Dekor sowie in geölter Buche. Das Unternehmen ist seit 1948 im Ladenbau tätig. Den Ursprüngen aus dem Lebensmittel-Handel folgte Anfang der 60er Jahre der Einsatz für die grüne Branche. Heute entfallen zwei Drittel der Aktivitäten auf den Gartenbereich, neben dem Landhandel, Erzeugermärkten, Obst- und Gemüsehandel und anderen, z.T. verwandten Branchen. Schwerpunkt-Abnehmergruppen bilden die Floristen und gärtnerische Endverkaufsbetriebe und neuerdings auch Gartencenter, Gartenfachmärkte und Gartenfachabteilungen von Bau- und Heimwerkermärkten. “Für die Großflächenvertriebsformen ist die konventionelle Möblierung zu aufwendig", unterstreicht Geschäftsführer Hans Golze. Sein Unternehmen hat daher spezielle Produktlinien entwickelt, die es dem Handel gestatten, attraktive Gartencenter/-abteilungen zu gestalten, ohne die Kosten in astronomische Höhen schießen zu lassen. Die Produktpalette reicht dabei von einzeln zu plazierenden Demonstrationspodesten bis hin zu kompletten, individuell geplanten…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch