diy plus

Bauchemie aus ostdeutscher Produktion

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     INDUSTRIE Bauchemie aus ostdeutscher Produktion Im Süden von Leipzig hat im April 1996 die Firma Nürnberger & Kittler ihre Produktion von bauchemischen Artikeln, die vorwiegend in Baumärkten angeboten werden sollen, vorbereitet Vier schneeweiße Silos dokumentieren den Erfolgswillen des neuen ostdeutschen Unternehmens. Miteigentümer des neuen Herstellers bauchemischer Produkte in Ostdeutschland ist Peter Kittler, bekannt als ehemaliger Geschäftsführer der Firma Bauchemie Leipzig, die er in den Jahren nach der Wende sehr erfolgreich in Bewegung gesetzt und zum zuverlässigen Lieferanten mehrerer führender deutscher Baumarkt-Filialunternehmen aufgebaut hat. Gemeinsam mit Christian Nürnberger, der in den vergangenen Jahren als Chemiefachmann Produkte des Umweltschutzes für Wald, Land und Garten entwickelt und verkauft hat, hat er in Regis-Breitingen ein großflächiges Areal mit Gebäuden eines ehemaligen DDR-Kombinates gekauft und für Verwaltung, Produktion, Labor, Ausstellung und Lager des jungen Unternehmens ausgebaut. Nach Überwindung der üblichen kleineren und größeren Anfangsprobleme, insbesondere durch Lieferschwierigkeiten bei der technischen Ausrüstung des Betriebes, ist die nun schon auf rund zehn Mitarbeiter angewachsene N & K-Mannschaft voll in die Produktion eingestiegen. Dazu gehören im Anfangsstadium u.a. folgende Artikel: Teppich- und PVC-Fixierung, Textil- und Styroporkleber, Tapetenleim, Tiefgrund, Wand- und Fassadenfarben, Umweltraumfarben sowie Latexfarben und -bindemittel.    Die Gründer und Inhaber der neuen Firma: Peter…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch