diy plus

Zur Ware das Know-how

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT Zur Ware das Know-how Heimtextilien für Tisch, Küche, Bett und Bad können zu attraktiven Zusatzumsätzen in Gartencentern, aber auch in Bau- und Heimwerkermärkten führen - wenn man's nur richtig macht. Als Spezialist für Haus- und Heimtextilien ist Ole Jensen mit seiner Nordtek-Kollektion aus mehr als 2.000 - auf der Basis der von ihm entwickelten 17 Farbkreise leicht kombinierbaren - Einzelteilen in vielen führenden Gartencentern, Bau- und Heimwerkermärkten und Fachgeschäften vertreten. Zu seinen Abnehmern zählen u.a. Dehner und Hagebau. Sie nutzen nicht nur das Produkt-Know-how der Nordtek, Weinheim, sondern verlassen sich vor allem auf das ausgeklügelte und ausgefeilte System der verkaufsfördernden Warenpräsentation. Bis jetzt haben sich mehr als 270 Einzelhandelsunternehmen entschlossen, ihr Warenangebot mit einem Shop-in-shop-System von Nordtek gewinnbringend abzurunden. Dazu Ole Jensen: “Ware gibt es genug. Wer also heutzutage seinen Abnehmern 'nur Ware' und sonst nichts bietet, ist schlecht beraten. Da kann das Angebot so schön und so farbenfreudig sein, wie es will. Der Handel erwartet - mit Recht - eine gewisse Unterstützung im Abverkauf." Jensen hat rechtzeitig erkannt, daß seine Kollektion umso erfolgreicher sein kann, je mehr Präsentations- und Verkaufshilfen er seinen Abnehmern zusätzlich an die Hand gibt. Das Präsentationskonzept in Form eine Shop-in-shop-Systems enthält für jedes einzelne Nordtek-Produkt das richtige Regal und die passende Dekoration. Ware muß darin nicht gestapelt werden, sondern wird von vornherein so…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch