diy plus

Der Weltmarkt entwickelte sich positiv

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     INDUSTRIE Der Weltmarkt entwickelte sich positiv Nach einem Rückgang von 4 Prozent in 1993 konnte 1994 auf dem europäischen Markt wieder ein Zuwachs von zwei Prozent verzeichnet werdeDer Weltmarkt für Elektrowerkzeuge ist auch 1994 gewachsen. Nach vorläufigen Berechnungen wurden im vergangenen Jahr 79 Mio. Elektrowerkzeuge im Wert von 10,3 Mrd. DM verkauft. Auf Stückzahlen bezogen entspricht das einer Zunahme von neun Prozent, wertmäßig ist der Markt um vier Prozent gewachsen. Diese Entwicklung übertraf die Erwartungen.      In Asien kann mit einem Plus von sieben Prozent der größte Zuwachs verzeichnet werden.      Von den weltweit verkauften 79 Mio. Elektrowerkzeugen wurden in Deutschland 10 Mio. abgesetzt. Mit einem Volumen von 3,9 Mrd. DM ist Europa größter regionaler Teilmarkt. Alle europäischen Einzelmärkte konnten 1994 eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr verzeichnen, die Durchschnittsrate lag bei zwei Prozent. Nordamerika hat sich mit einem Wachstum von fünf Prozent auf ein Volumen von 3,2 Mrd. DM erfreulich entwickelt. Der Trend zu qualitativ höherwertigen Werkzeugen gibt diesem Markt deutliche Impulse. Asien, insbesondere Fernost, weist mit sieben Prozent die höchste Zunahme auf. Niedrige Ausstattungsgrade und das Entstehen neuer Märkte sind ausschlaggebend für diese Entwicklung. Lateinamerika sowie Afrika haben jeweils um ein Prozent und Australien/Ozeanien um vier Prozent zugelegt. Der Markt Deutschland hat sich ebenfalls positiv entwickelt. Mengenmäßig verzeichnete er eine Steigerung von 5 Prozent auf ein Volumen von mehr als zehn…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch