diy plus

Situation und Trends

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT Situation und Trends Unter Leitung der Fachhochschule Osnabrück, Fachbereich Gartenbau wurden Freiverkaufsflächen in Fachgartencentern und Baumarkt-Gartencentern untersucht. Ergebnisse der Analyse wurden mit dem im Konzept “Freiland 2000", das von der StoreConcept Ladenbau GmbH, Gelnhausen, entwickelt wurde, in die Praxis umgesetzt. In diy-Branchenmagazin Nr. 10 vom Oktober 1994 haben wir das Konzept “Freiland 2000" vorgestellt. Die Entwicklung dieses Konzeptes beruht auf einer Untersuchung, die vom Fachbereich Gartenbau der Fachhochschule Osnabrück unter der Leitung von Prof. Dr. Hans-Albrecht Dicke im Auftrag von StoreConcept Ladenbau GmbH, Gelnhausen, durchgeführt wurde. Die Untersuchung beinhaltet Aussagen, die für die Entwicklung der Gartenfachmärkte und Bau- und Heimwerkermärkte mit angeschlossenem Gartencenter von großer Bedeutung sind. Im Zeitraum von April bis Juni 1994 wurden insgesamt 20 Gartencenter entlang der Linie Osnabrück, Köln, Frankfurt/Main und Freiburg untersucht. Die Gartencenter wurden unterteilt in 15 Fachgartencenter (Fach-GC), von denen 12 dem Verband Deutscher Gartencenter (VDG) angehören, und fünf Gartencenter mit direkter Baumarktanbindung (Baumarkt-GC). Man muß berücksichtigen, daß diese Erhebungszahl nicht zu statistischen Absicherungen der Ergebnisse führen kann. Jedoch bringt die Erhebung Anhaltspunkte dafür, in welcher Situation sich die Gartencenter-Branche mit ihren Freiverkaufsflächen befindet.    Die Betriebsleiter wurden nach ihrer Einschätzung der zukünftigen Entwicklung der Sortimente befragt…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch