diy plus

Kompetenz und viel Liebe zum Detail

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL Kompetenz und viel Liebe zum Detail Ihr 25jähriges Bestehen konnten im vergangenen Jahr die Hela-Märkte der Distributa-Unternehmensgruppe feiern. 1977 betraten die Saarländer mit einem Hela-Baupark erstmals die DIY-Szene. In Vaihingen/Enz wurde jetzt der 25. Baupark der Gruppe eröffnet. Einkaufen nach Maß, verspricht Hela allen Profikunden und Selbermachern. Mit mehr als 2.300 Beschäftigten nimmt die Distributa-Unternehmensgruppe Platz 37 unter den 50 größten Handelsunternehmen Deutschlands ein. Schon 1967 vollzog sie den Einstieg in die großflächigen Einzelhandelsvertriebsformen. Diese Erfahrungen nutzend, wurde 1977 der erste Hela-Baupark in einem freigewordenen Verbrauchermarkt in Merzig eröffnet. Drei Gründe nennt das Unternehmen für das Engagement im Do-it-yourself-Handel:   Hela gibt zwei Jahre Garantie auf Marken-Elektrogeräte aus dem Maschinenshop. Liebe zum Detail wird z. B. durch diese Werkzeugwand für Maurerbedarf zum Ausdruck gebracht. 1. als regionale Unternehmensgruppe waren der Entwicklung der Lebensmittelbereiche Grenzen gesetzt; 2. durch die Entwicklung des Do-it-yourself und die stetige Verteuerung der Handwerkerleistungen war ein neuer Bedarf entstanden; 3. das Know-how in der Entwicklung von SB-orientierten Märkten konnte nützlich sein. In rascher Folge eröffnete dieser Vertriebszweig dann neue Märkte, vorrangig in der Südwest-Region vom Saarland über Rheinland-Pfalz und bis nach Baden-Württemberg. 1994 ging es dann in die neuen Bundesländer, wo in Glauchau und Köthen die ersten Profizentren an den Start…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch