diy plus

Zweistellig ins neue Jahr

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL Zweistellig ins neue Jahr Eine positive Bilanz für 1994 und Zuversicht für die Zukunft - so umriß DIY-Geschäftsführer Peter Lang vor seinen Gesellschaftern die Lage der Zentraleinkauf. “Unsere DIY-Mitglieder können erneut auf ein über dem Branchendurchschnitt liegendes Umsatz- und Ertragswachstum stolz sein. Mit einem Plus von 16,2 Prozent oder 40,7 Mio. DM wuchs der über die Zentrale abgewickelte Umsatz im Geschäftsjahr 1994 von 251,2 auf 291,9 Mio. DM. Damit hat sich der Umsatz der DIY Zentraleinkauf seit 1989 vervierfacht." Diese Bilanz zog DIY-Geschäftsführer Peter Lang in seinem Geschäftsbericht vor den gut 160 Teilnehmern der 15. Gesellschafterversammlung, die auf der “Insel des ewigen Frühlings" Madeira stattfand. Durch den Beitritt von 44 neuen Gesellschaftern stieg die Zahl der angeschlossenen Unternehmen bis Ende 1994 auf 194. Der Außenumsatz der insgesamt 234 repräsentierten Fachmärkte beläuft sich auf nunmehr rund 1,2 Mrd. DM. Die Gesamt-Verkaufsfläche beträgt 470.000 qm. Auch im ersten Quartal setzte sich der Aufwärtstrend mit einem gut zweistelligen Umsatzwachstum in der DIY-Zentrale weiter fort. Lang hat keinen Zweifel daran, daß die EK-Tochter auch das laufende Jahr mit einer deutlich über dem Branchendurchschnitt liegenden Umsatzsteigerung abschließen wird. Die Gründe für diesen Optimismus sieht Lang nicht zuletzt in der erfolgreichen Umsetzung der Fachgruppenpolitik. “Holz" und “Garten" auf Erfolgskurs Neben dem seit Jahren etablierten Baufuchs-Konzept für den Baufachmarktbereich sowie den Baustoffhandel haben auch die…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch