diy plus

OBI-International: Expansiv in vielen Märkten

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     TITEL OBI-International Expansiv in vielen Märkten Ein so erfolgreiches System wie das OBI-Franchising muß früher oder später die nationalen Grenzen überwinden - bei OBI war es eher früher. Der erste “Ausländer" von OBI hieß und heißt “Super-Hobby" und ist ein Italiener. 1991 - gerade ein halbes Jahr nach dem 20jährigen Firmenjubiläum - wurde in Pontedera in der Toskana dieses neue Kapitel in der Geschichte des Wermelskirchener Franchise-Unternehmens aufgeschlagen. In dem damals noch unterentwickelten italienischen Do-it-yourself-Markt war der neue 3.000er noch eine Ausnahmeerscheinung, doch zeigte sich die Führungsmannschaft um Manfred Maus bei der Eröffnung optimistisch, daß die Zahl der Selbermacher auch in Italien immer mehr zunehmen werde. Wie in den deutschen Märkten auch, so wurde bei Super-Hobby auf ein dekoratives Sortiment Wert gelegt - inklusive Pflanzen und Gartenaccessoires -, um auch den Italienerinnen eine attraktive Einkaufsstätte anbieten zu können. Der Erfolg hat OBI Recht gegeben. Mittlerweile gelang OBI - 1994 - die Übernahme der Nummer zwei im italienischen Heimwerkermarkt, Mr. Brico. Dadurch wurde klar, daß sich OBI auch in Italien die Marktführerschaft nicht streitig machen lassen will. Nach der Integration von Mr. Brico gehören heute zu OBI Italien 27 Baumärkte und einige kleinere, sogenannte City-Märkte. In den kommenden Jahren sollen jeweils fünf neue Standorte hinzukommen. OBI in Osteuropa Auch in den Wachstumsmärkten Osteuropas ist OBI aktiv. So ging im Juni 1994 in Budapest der erste ungarische Markt an den Start…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch