diy plus

Lose Kleineisenwaren: Verbraucher- und umweltgerecht

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     SCHWERPUNKT Lose Kleineisenwaren Verbraucher- und umweltgerecht Der bedarfsgerechte und umweltfreundliche Verkauf von losen Kleineisenwaren gewinnt am Markt immer stärker an Bedeutung Dieser Entwicklung trug die Firma Ernst. L. Dittmar in Wendelstein durch ein marktgerechtes und praxisorientiertes Verkaufssystem Rechnung. Gerade der lose kassenfähige und über ein Warenwirtschaftssystem laufende Verkauf von Kleineisenwaren und Schrauben in Verbindung mit einem umweltgerechten SB-Programm hat schon viele Handelspartner überzeugt. Der Verzicht auf Sichtverpackungen bietet nicht nur dem Kunden Vorteile, da er genau die Menge kaufen kann, die er auch tatsächlich benötigt, sondern auch der Umwelt, da weniger Abfall produziert wird. Für den losen Verkauf von Kleineisenwaren und Schrauben bietet das Unternehmen verschiedene Verkaufs-Varianten an. Die losen Kleineisenwaren werden in stabilen Klarsichtschütten präsentiert, um somit einen optimalen Einblick und Zugriff auf die Ware zu gewährleisten. Zu den Abnehmergruppen gehören selbstverständlich auch Baumärkte, die den losen Verkauf von Kleineisenwaren über ein Warenwirtschaftssystem steuern. Damit stand das Unternehmen vor der Aufgabe, ein System zu entwickeln, das den Betreibern keine hohen Investitionskosten verursacht und gleichzeitig einen verbrauchergerechten und personalarmen Abverkauf gewährleistet. Diese Anforderung wurde bewältigt, und der Abverkauf wird ohne Waage aber mit EAN-Code über das Warenwirtschaftssystem gesteuert. Für eine optimale Betreuung vor Ort stehen sieben fest angestellte…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch