diy plus

bauMax mit zehn Prozent Umsatzplus

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Abonnement Print & Online
Angebot zum Kennenlernen
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL    bauMax mit zehn Prozent Umsatzplus   Obwohl die Umsatzsteigerungen im österreichischen DIY-Markt für 1996 - infolge des von der Regierung verordneten Sparpaketes und der schlechten Witterung im Frühjahr - lediglich bei durchschnittlich zwei Prozent liegen dürften, hat die österreichische bauMax-Gruppe insgesamt eine Umsatzsteigerung von zehn Prozent für das Vorjahr zu vermelden. bauMax und Büttinghaus   In einem schwieriger und wettbewerbsintensiver gewordenen Markt konnten die inländischen bauMax-Baumärkte ihren Umsatz auf 5,685 Mrd. Schilling (ca. 812 Mio. DM), das sind plus 6,2 Prozent, steigern. Die Auslandsmärkte haben ihren Umsatz im selben Zeitraum auf 716 Mio. Schilling (ca. 102 Mio. DM) vergrößert, was ein Plus von 52 Prozent gegenüber 1995 bedeutet. Gemeinsam mit den Umsätzen der Büttinghaus-Baustoffe und -Fliesen erwirtschaftete die bauMax-Gruppe im vergangenen Jahr einen Umsatz von 7,177 Mrd. Schilling (ca. 1,03 Mrd. DM), also eine Steigerung von 5,1 Prozent.   Der Gewinn 1996 wird voraussichtlich 200 Mio. Schilling (ca. 28,6 Mio. DM) betragen und sich damit operativ um rund vier Prozent erhöhen. Dieses Ergebnis wird, aufgrund des schwierigen Umfeldes sowie beachtlicher Vorlaufkosten für Expansionen, Errichtung der Landeszentralen in Tschechien und Ungarn sowie der Einführung des Warenwirtschaftssystems bei Büttinghaus, von der bauMax-Zentrale in Klosterneuburg als großer Erfolg gewertet. Umsatzentwicklung     Büttinghaus-Integration   Die 14 in der Steiermark, Kärnten und Niederösterreich ansässigen Baumärkte wurden…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch