diy plus

Sorgenkind der Lagertechnik

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     SCHWERPUNKT    Sorgenkind der Lagertechnik Hohe Sicherheitsstandards sollen bei Kragarmregalen für Unfallverhütung und richtige Lagertechnik sorgen   Richtlinien zur Unfallverhütung sind so gut wie ihre Umsetzung in der Praxis. Ihr bloßer Bestand dagegen hat noch keinen Unfall verhütet. Lagerregale werden nach ca. 50 Jahren erfolgreicher Systementwicklungen westeuropäischer Hersteller im großen und ganzen “sicherheitsgetreu" angeboten. Dementsprechend weniger häufig dürften die von außen kommenden Sicherheitskontrollen in diesem Bereich sein, besonders dann, wenn ein fachkundiger Sicherheitsbeauftragter bei der Einkaufsentscheidung “ein Wörtchen mitzureden" hatte.   Etwas schwerer tun sich naturgemäß rein kaufmännische Betriebe, die besonders dann überfordert sind, wenn es um die sicherheitstechnische Beurteilung eines Gerätes geht, für die Informationen aus Einkaufskatalogen nicht mehr ausreichen. Und genau um solch ein Gerät handelt es sich beim Kragarmregal, wie es beispielsweise häufig im Holz-, Metall- und Baustoffhandel oder anderen meist rein kaufmännischen Unternehmen eingesetzt wird.   Kragarmregale haben wegen ihres im Vergleich zu anderen Regalsystemen relativ hohen Anschaffungspreises erst vor ca. 15 Jahren allmählich in größerem Umfang Einzug in die Lagertechnik gehalten. Dementsprechend niedrig ist in vielen Fällen heute noch der technische Standard dieser Lagergeräte auf dem europäischen Markt, die daher anders als andere Regalsysteme in Zukunft größerer in- und externer sicherheitskundiger Aufmerksamkeit bedürfen als das bisher der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch