diy plus

Internationale Trendanalysen

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     MESSEN       BHB “Working Tea Time" Internationale Trendanalysen Die Situation in den DIY-Märkten in Europa, Amerika und Japan stand im Mittelpunkt des traditionellen Gedankenaustausches   Schon bei der Begrüßung betonte BHB-Vorsitzender Manfred Maus die zunehmende Globalisierung des Heimwerkermarktes und wies auf die enormen Veränderungen durch den anhaltenden Konzentrationsprozeß auf Handels- und Industrieseite hin. In diesem Zusammenhang beleuchtete er die Situation auf verschiedenen europäischen Märkten und ging dabei besonders auf die dynamische Entwicklung des polnischen DIY-Marktes ein, der in der Vergangenheit ein beliebtes Expansionsziel deutscher Baumarktketten gewesen ist.   Im Anschluß gab Toshiharu Endo von der Japanischen DIY Industry Association einen Einblick in die Entwicklung des Heimwerwerkergeschäftes in Japan. Ein Indiz für die aufstrebende Tendenz des Do-it-yourself-Marktes ist sicherlich auch die Tatsache, daß man demnächst sogar mit zwei eigenständigen Fachmessen in Tokio und Osaka den Schritt ins nächste Jahrtausend vollziehen will. Vermischung die größte Chance   Von einem leicht positiven Trend in seinem Heimatland Frankreich konnte auch Gilles Caille berichten, Chairman der Vereinigung Unibal. Vom geringen Wachstum des französischen Marktes haben nach seiner Ansicht vor allem die großen Handelshäuser profitieren können. Als wichtigste Entwicklung der Vergangenheit nannte Caille die zunehmende Vermischung des Heimwerker- und Handwerkergeschäfts. Nach seiner Auffassung bietet dieser Trend für den französischen…
Zur Startseite
Lesen Sie auch