diy plus

In Polen eine Reihe guter Standorte gesichert

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     TITEL In Polen eine Reihe guter Standorte gesichert Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für den Markteintritt der Stinnes BauMarkt AG in Polen. Über das Engagement im Nachbarland und weitere Aktivitäten im Ausland sprach das diy-Branchenmagazin mit dem Vorstandsvorsitzenden Peter Biel   Peter Biel, Vorstandsvorsitzender der Stinnes BauMarkt AG.     diy: Herr Biel, Stinnes steht vor dem Aufbruch nach Polen. Was macht diesen Markt für das Unternehmen so interessant?   Peter Biel: Polen ist ein Markt mit rund 40 Mio. Einwohnern und bietet damit genügend Potential für ein eigenständiges Netz von Standorten. Durch die derzeit dort herrschende positive Aufbruchstimmung bewegt sich die Wirtschaft aus eigener Kraft nach vorne.       diy: Polen dürfte aber schon bald ein sehr umkämpfter Markt sein. Wo sehen Sie die Stärken Ihres Engagements?   Peter Biel: Für uns ist der polnische Markt schon jetzt sehr umkämpft. Im Gegensatz zu den neuen Bundesländern findet hier internationale Expansion statt. Unsere Stärken sehen wir in einem frühen Markteintritt. Wir haben eine Reihe von guten Standorten gesichert und auch mit Partnern anderer Branchen strategische Allianzen gebildet (z. B. Casino).       diy: In welchem Umfang will sich Stinnes überhaupt im Nachbarland engagieren?   Peter Biel: Wir planen mittelfristig ca. 30 Märkte.       diy: Finden wir demnächst überwiegend Qualität made in Germany in den polnischen Stinnes Baumärkten?   Peter Biel: Nein, das wäre am Markt und an der Kundenakzeptanz vorbeigedacht. Wir werden voraussichtlich…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch