diy plus

Raumgestaltung - Mit Gardinen erfolgreich im Markt aktiv

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
1999, Nr. 1, S. 70 INDUSTRIE Raumgestaltung Mit Gardinen erfolgreich im Markt aktiv In Treis-Karden/Mosel betreibt das Bauzentrum Röhrig einen hagebaumarkt mit einer besonderen Abteilung Raumgestaltung. diy sprach mit Inhaber Hans Peter Röhrig über Konzeption und Erfolg der Abteilung diy: Mit ihrer Deko-Abteilung heben Sie sich von manchem anderen Baumarkt ab. Was hat Sie dazu veranlaßt, diese Abteilung in dieser Form zu integrieren? Hans Peter Röhrig: Wir haben unseren Standort in einem Ort mit nur 2.700 Einwohner und schwach besiedeltem Umland. Deshalb müssen wir Akzente setzen, um Kunden auch aus größerer Entfernung zu gewinnen. Wir machen dies mit Sortimenten, die vor allem für weibliche Kunden interessant sind. diy: Nach welchen Gesichtspunkten wurde die Abteilung gestaltet? Hans Peter Röhrig: Wir führen über 400 Ballen Gardinen und Deko-Stoffe lagermäßig, die nach Maß zugeschnitten werden. Mit Fertiggardinen haben wir weniger gute Erfahrungen gemacht. Darüber hinaus bieten wir weit über 1.000 Gardinenstoffe auf Musterständern und in Musterkollektionen. Hinzu kommt ein umfangreiches Zubehörprogramm. diy: Das ist eigentlich schon ein Fachmarkt im Baumarkt. Wie verträgt sich das? Hans Peter Röhrig: Sicher läßt sich ein Gardinen-Studio nur in Form eines Fachmarktes erfolgreich führen mit entsprechenden Beratungs-, Service- und Präsentationsleistungen. Entsprechend ist der Erfolg abhängig von qualifizierten Mitarbeitern, die nicht immer leicht zu bekommen sind. Deshalb bieten wir gerade in diesem Bereich auch Ausbildungsplätze an. Auch läßt sich das Gardinen-Studio nur bedingt über die Baumarktleitung steuern, da es hier weder Listungen noch fertige Sortimentsbausteine gibt. Um dies auszugleichen, sind auch hier die Mitarbeiter gefordert. diy: Durch Deko-Produkte werden insbesondere Frauen angesprochen. Beobachten Sie dadurch eine höhere Kundenfrequenz von Frauen auch in anderen Abteilungen? Hans Peter Röhrig: Im Gardinen-Studio werden Kaufentscheidungen nahezu ausnahmslos von Frauen getroffen. Aber auch in unserem gesamten Markt liegt der Anteil weiblicher Kunden deutlich über 50 Prozent. Die höchsten Anteile weiblicher Kunden haben wir in folgenden Bereichen: Raumgestaltung, Bilder, Haushaltwaren, Geschenke, Basteln, Licht, Garten, Fliesen und Bad. diy: Wie hoch ist der Anteil der Fachabteilung Raumgestaltung am Gesamtumsatz Ihres Marktes? Hans Peter Röhrig: In der Fachabteilung Raumgestaltung tätigen wir rund ein Viertel…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch