diy plus

Euroshop '99 - Deutlich gewachsene Internationalität

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
1999, Nr. 2, S. 36 Messen EuroShop 99    Deutlich gewachsene Internationalität Zu einer der größten Investitionsgütermessen des Handels erwartet die Messe Düsseldorf mehr als 100.000 Händler aus der ganzen Welt Insgesamt haben sich 1.365 Aussteller aus 38 Ländern für die diesjährige EuroShop angemeldet. Das sind 143 weniger als noch vor drei Jahren. Gleichzeitig ist aber die Ausstellungsfläche gewachsen, und zwar von 91.141 auf 95.957 qm. Stärkere Auslandsbeteiligung Deutlich zugelegt haben die Teilnehmer aus dem Ausland, von wo in diesem Jahr 627 Anmeldungen (gegenüber 579 vor drei Jahren) bei der Messe Düsseldorf eingegangen sind. Das entspricht einen Anteil von 46 Prozent. Hier führt Italien mit 147 Teilnehmern das Feld an, gefolgt von Großbritannien (104), den USA (55), den Niederlanden (50) und Frankreich (49). Erstmals auf der Messe vertreten sind Länder wie Ägypten, Bangladesch, Brasilien, China, Litauen, Malaysia und Singapur. Der starken Zunahme ausländischer Teilnehmer steht eine deutlich rückläufige Entwicklung bei den deutschen Ausstellern gegenüber, was auch die verstärkten Konzentrationsprozesse im Handel widerspiegelt. Insgesamt kommen in diesem Jahr 738 oder 55 Prozent der Teilnehmer aus Deutschland, gegenüber 929 vor drei Jahren. EuroShop als Dachmarke Aufgrund ihrer Größe stellt die EuroShop heute - es ist nach ihrer Premiere 1966 insgesamt die 13. Veranstaltung - eine Dachmarke dar, unter der sich sieben Fachmessen vereinen. Entsprechend ist auch die Aufteilung der unterschiedlichen Themenbereiche in den einzelnen Hallen. * Halle 1 und 2: Informations- und Kommunikationstechnik * Halle 3, 4 und 5: Schauwerbung und Verkaufsförderung * Halle 6: Sicherheitstechnik * Halle 7 und 8: Messebau und Bausysteme * Halle 8 und 9: Beleuchtungstechnik * Halle 9 bis 13: Ladenbau und -einrichtungen * Halle 14 und 15: Kühlmöbel Kälte- und Klimaanlagen Der Boombereich der Messe liegt dabei insbesondere in der Informations- und Kommunikationstechnologie. Zurückzuführen ist dies insbesondere auch auf die Einführung des Euro. So werden die Gesamtkosten bei der Einführung als Buchgeld (1999) und als Bargeld (2002) für die notwendigen Änderungen an Kassen und Waagen, bei der Preisauszeichnung und in der Verwaltung incl. Schulungskosten in Deutschland auf 6,8 bis 8,5 Mrd. DM geschätzt. Gestiegen ist auch die Bedeutung des Bereiches Sicherheitstechnik, der sich 1996 noch mit Informations- und Kommunikationstechnologie die…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch