diy plus

30 Jahre Dähne-Verlag

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
jubiläums-special, S. 6 30 Jahre Dähne Verlag Man schrieb das Jahr 1970. Die Handelslandschaft in Deutschland ist im Umbruch, Selbstbedienung setzt sich im Food- und Non-Food-Handel durch, der mehr und mehr auf großflächige Vertriebsformen setzt    In dieser Zeit, am 1. März 1970, wurde von Karl-Heinz und Antonia Dähne in Ettlingen der Karl-Heinz Dähne Verlag gegründet und der "Dähne-Informationsdienst", Ausgabe Food-/Non-Food-Märkte, zum ersten Mal herausgegeben. In dieser ersten Publikation des Verlages wurde über die sich tagtäglich verändernde Handelslandschaft im Food- und Non-Food-Bereich berichtet. Schwerpunktmäßig auch über die Expansionspläne der deutschen Handels-Filialunternehmen, über geplante und neu eröffnete Verbrauchermärkte, SB-Warenhäuser und C+C-Großmärkte. Abonnenten des neuen Informationsdienstes waren vor allem die Hersteller von Food- und Non-Food-Produkten sowie die Marketingabteilungen größerer Handelsunternehmen.    Ergänzt wurde in den Folgejahren das Angebot neben dem "Dähne-Informationsdienst" insbesondere durch Adressenkollektionen bestehender Handelsbetriebe, die auf Karteikarten und später auch in Listenform oder auf Etiketten angeboten wurden. Auch hierfür bestand zu dieser Zeit eine große Nachfrage, da es sich ja, wie bereits beschrieben, um die Neubildung eines völlig neuen Wirtschaftsbereiches in Deutschland handelte und so gut wie überhaupt keine verwertbaren statistischen Unterlagen zur Verfügung standen. So war es auch nur eine Frage der Zeit, und das "Firmenhandbuch des deutschen Handels", ein Nachschlagewerk mit Angaben über Management, Konzeption, Adressen der Filialbetriebe etc. aller deutschen Food-Handelsunternehmen, wurde vom Dähne Verlag zum ersten Mal herausgegeben.       Mit diesem Informationsdienst fing 1970 alles an.    Damals war das neue Unternehmen ein Zwei-Personenbetrieb mit einem ca. 14 m2 großen Büroraum und einer einzigen ­ allerdings schon elektrischen ­ Schreibmaschine. Im Laufe der Entwicklung des Verlages veränderte sich das Firmenkonzept jedoch so grundlegend, dass alle diese Objekte nicht mehr in das Verlagsprogramm passten und der "Dähne-Informationsdienst" ­ Ausgabe Food/Non Food ­ im Jahre 1986 abgegeben wurde. Die übrigen Objekte dieses Verlagssegmentes wurden daraufhin ebenfalls nach und nach eingestellt.    Die Entwicklung im deutschen Handel setzte sich Anfang der 70er Jahre in einem vorher wohl noch nie dagewesenen Tempo fort: Die ersten Verbrauchermärkte wurden schon…
Zur Startseite
Lesen Sie auch