diy plus

Dr. Gerd Müller-van Ißem

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
jubiläums-special, S. 28 Dr. Gerd Müller-van Ißem Der Markt in Grün ­ Ein stabiler Faktor für die Freizeitmärkte Garten hat Konjunktur. Und die IVG tut vieles, dass es auch dabei bleibt    Die stürmische Entwicklung des DIY-Marktes ist insbesondere in den 90er Jahren geprägt worden durch zunehmende Sortimentsbestandteile des Grünen Marktes bei den Bau- und Heimwerkermärkten. Die in Verbindung mit den Baumärkten betriebenen Gartencenter rückten zunehmend in den Mittelpunkt des Interesses, die Präsentation auf Freiflächen als auch "unter Glas" führten zu Einkaufsimpulsen für die ganze Familie.    Die stabile Situation des Grünen Marktes ist ungeachtet seiner starken Saisonspitze und damit den Problemen aus der Saisonabhängigkeit im Frühjahr ein wichtiges Element für die DIY-Märkte. Worin liegen aber die Gründe für die stabile Situation des Grünen Marktes?    Der Grüne Markt ist ein Freizeitmarkt. Das wegen der Abnahme der Wochenarbeitszeiten, der Flexibilisierung der Arbeitsmodelle und wegen dem Anwachsen der Altersfreizeit ständig zunehmende Freizeitvolumen stützt diesen Markt. Ein weiterer Grund liegt im Kaufkraftzuwachs der Kernverbrauchergruppen im Grünen Markt, der Einfamilienhausbesitzer. Der grüne Kernmarkt ist nach wie vor in erster Linie der Garten am Haus.      Freizeit im Privaten    Die Wiederbelebung der Bautätigkeit im Ein- und Zweifamilien-Hausbau kommt zusätzlich auch in der Renovierung und Nachrüstung des Einfamilienhausbestandes zum Ausdruck. Die Schlagworte Generationenwechsel und Erbengeneration    unterstreichen, dass diese Impulse anhalten. Auch an einem anderen Punkt wird diese Entwicklung unterstützt, nämlich an der Entwicklung zur Flucht ins Private. Die Soziologen sprechen hier von "Cocooning". Wo wird dies deutlicher als im Einfamilienhaus und im Garten, der Freizeit im privaten Umfeld?    Die Gärten werden weiter modernisiert. 80 Prozent der deutschen Hausgärten sind älter als zehn Jahre, hier gibt es neue Geschmacksausrichtungen und Anstöße. Der Wassergarten ist ein Beispiel für die damit verbundenen Marktchancen. Der Grüne Markt hat in den letzten Jahren neue Türen aufgestoßen. Zusätzlich zum Garten am Haus entstehen neue Segmente in den    Bereichen Garten am Haus und Gärten im Haus wie Innenraumbegrünung und die Bereiche Balkon und Wintergarten. Die hier angesprochene Ausweitung des Grünen Marktes wird insbesondere im Pflanzenabsatz (Beet-/Balkonpflanzen) deutlich. Aber auch die steigenden Verkaufszahlen bei…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch