diy plus

Industrie Fackelmann

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
2000, Nr. 7-8, S. 38 Industrie Fackelmann Beschleunigte Europäisierung Fackelmann will in diesem Jahr seine Auslandsaktivitäten deutlich verstärken Der Hersteller für Haushaltartikel und Badmöbel, Fackelmann, ist derzeit mit 15 Auslandsniederlassungen weltweit präsent. Doch in diesem Jahr will das Hersbrucker Unternehmen die Anstrengungen auf internationalem Parkett nochmals deutlich steigern. Dort, wo bisher noch keine oder wenig Vertriebsaktivitäten gestartet wurden, werden nun durch festangestellte Außendienstler oder durch die Gründung einer Niederlassung die Märkte erschlossen. Auf dem Programm stehen hier in erster Linie Großbritannien, Holland, Belgien, Italien, Dänemark und Schweden. “Mit der weiteren Internationalisierung kommen wir der Forderung von mehreren Großkunden nach", erläutert Marketingchef Robert van Loosen die Expansionsstrategie, “die in den jeweiligen Ländern bedient werden wollen." Im Haushaltbereich bietet Fackelmann jetzt verstärkt Staubsaugerbeutel an.   Wachstumsschub Fackelmann erlebte in den vergangenen zehn Jahren einen regelrechten Wachstumsschub und damit auch eine Vervierfachung der Umsätze. Trotz einem zunächst zähen Absatz konnte auch das vergangene Jahr mit einem Plus von fünf Prozent abgeschlossen und ein Umsatz von insgesamt 280 Mio. DM erzielt werden. Sehr zufrieden war man mit der Entwicklung in Polen. Dort konnte 1999 im Vergleich zum Vorjahr der Umsatz um rund 50 Prozent auf neun Mio. DM gesteigert werden. Auch in diesem Jahr stehen die Zeichen nach den ersten beiden Monaten auf Sonnenschein. “Entsprechend gehen wir heuer von einer ähnlichen Entwicklung aus wie im vergangenen Jahr", prognostiziert Robert van Loosen. Positiv hat sich die Spezialisierung des Außendienstes ausgewirkt. Dieser agiert seit dem vergangenen Jahr in zwei getrennten Mannschaften für Badmöbel und Haushalt. Erste Erfolge zeigen sich hier durch die Ausweitung von Badmöbel-Ausstellungen in den Märkten.   Neue Spiegelschränke Im Bereich Badmöbel wurde das Programm aktuell um vier neue Spiegelschränke ergänzt. Die Modelle werden in den Breiten 70 bzw. 105 cm angeboten und unterscheiden sich durch die Gestaltung der Seitenflügel. Alle sind mit “3D-Effekt" ausgestattet, das heißt, dass man sich in den aufklappbaren Seitenteilen von allen Seiten im Spiegel betrachten kann. Die Spiegelschränke sind konzipiert zur Kombination mit dem neuen Badmöbel-Programm “Diva". Aktualisiert und den Markterfordernissen angepasst wurde das…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch