diy plus

Industrie: Hilfsprojekte zum Jubiläum

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
2001, Nr. 6, S. 42 Industrie 125 Jahre Henkel Hilfsprojekte zum Jubiläum Zum 125-jährigen Jubiläum hat Henkel eine besondere Aktion ins Leben zu rufen. Mit 125 Projekten in 52 Ländern will das Unternehmen vor allem Kindern helfen Seit Jahrzehnten unterstützt Henkel bereits finanziell und materiell soziale, karitative und kulturelle Initiativen. Darunter sind private und kommunale Einrichtungen, Hilfsorganisationen, Kindergärten, Schulen, Altenheime, Hochschulen, Universitäten sowie Einrichtungen zur Förderung von Wissenschaft und Forschung. Ganz in das Zeichen gesellschaftlicher Verantwortung stellt Henkel auch sein 125-jähriges Jubiläum. Zusammen mit dem Tochterunternehmen Cognis fördert der Düsseldorfer Konzern 125 Kinderprojekte in 52 Ländern der Welt. Insgesamt 1,25 Mio. d wurden dafür bereitgestellt. Henkel-Personalvorstand Dr. Roland Schulz: "Wir wollen im Jubiläumsjahr besonders dort helfen, wo wirklich der Schuh drückt. Das heißt, Spenden nicht nach dem Gießkannenprinzip verteilen, sondern gezielt, so dass wir sehen: Es kommt jeder Euro an." Aus den von Mitarbeitern und Pensionären aus rund 60 Ländern eingereichten Projektvorschlägen hat ein zehnköpfiges Kuratorium die 125 Jubiläums-Kinderprojekte ausgewählt. Jedes dieser Projekte erhält eine finanzielle Unterstützung von maximal 12.500 d. Nach Zielregionen verteilen sich die 125 Kinderprojekte wie folgt: In Deutschland werden zwölf Projekte unterstützt, in Europa (ohne Deutschland) 46, in Nordamerika 15, Mittelamerika sieben, Südamerika 16, im Raum Asien/Pazific 15 sowie in Afrika, Indien und anderen Ländern zusammen 14 Projekte. Inhaltlich sind die 125 Projekte folgendermaßen zuzuordnen: Zwei Drittel entfallen auf soziale Engagements wie Ausbildung, Gesundheit und Bauen/Renovieren, ein Drittel auf Kultur-, Umwelt- und Sport-Engagements. Pate stand bei dieser Aktion die 1998 von Henkel ins Leben gerufene "MIT-Initiative". MIT steht für "Miteinander im Team" und ist nach Ansicht von Henkel die zukunftsweisende Form der Förderung sozialer, karitativer und kultureller Aktivitäten außerhalb des Unternehmens. Durch MIT verknüpft Henkel die Spendenaktivitäten des Unternehmens mit dem persönlichen Engagement seiner Mitarbeiter und Pensionäre. Die persönliche ehrenamtliche Leistung des einzelnen Mitarbeiters ist die Grundlage für die Bemessung der Unterstützung, die als Geld- oder Sachspende für eine Initiative oder im Einzelfall auch als zusätzliche Freizeit gewährt werden kann. Die…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch