diy plus

Titel: Vorteile im direkten Wettbewerb

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
2001, Nr. 6, S. 15 Titel Interview Vorteile im direkten Wettbewerb Castorama-Deutschland-Chef Stefan Magel zu Gerüchten, Prozessen und Zielen "Der Durchbruch liegt nicht allein in unseren Händen": Stefan Magel von Castorama Deutschland. diy: Die Eröffnung der Märkte in Kamen und Castrop-Rauxel als Casto Depots stand stark unter dem Eindruck von Gerüchten über eine Fusion von Kingfisher und OBI. War das eher hilfreich oder doch mehr störend? Stefan Magel: Gerüchte gab es in den vergangenen Jahren immer wieder, dagegen kann man sich leider nicht schützen. Egal ob direkt oder indirekt betroffen, bringt jedes Gerücht immer eine gewisse Unruhe und Unsicherheit in die Mannschaften. Dies liegt in der Natur der Sache, dass wir Menschen Veränderungen generell eher ängstlich gegenüberstehen. Wir bei Castorama Deutschland haben in den vergangenen Jahren gezwungenermaßen gelernt, damit umzugehen. Die von Ihnen angesprochene mutmaßliche Übernahme von OBI durch unseren Hauptaktionär Kingfisher war weder störend noch hilfreich bei unseren letzten beiden Depot-Eröffnungen. Wir konzentrieren uns auf unsere Aufgabe, Casto Depot in Deutschland weiter zu entwickeln. diy: Die Verkaufsflächen sind insgesamt kleiner geworden, die Zahl der Mitarbeiter ist bei Castorama aber immer noch recht hoch. Dabei setzen Sie doch eher auf niedrige Preise und Warendruck als auf Beratung. Magel: Bisher haben wir das Casto Depot Konzept nur auf ehemaligen Castorama-Flächen zeigen können. Zwar konnten wir diese Flächen durch Untervermietungen und Flächenabtrennungen verringern, doch haben wir bis heute unser Konzept nicht auf der idealen Fläche zeigen können. Dies betrifft auch die Mitarbeiter, die wir aus unseren ehemaligen Castorama-Märkten übernommen haben. Schon heute haben wir jedoch ca. 20 Prozent weniger Personal als zu Castorama-Zeiten. In zukünftigen Casto Depot-Märkten werden wir noch deutlich weniger Mitarbeiter beschäftigen. Ganz ohne Beratung wird jedoch selbst ein Casto Depot nicht funktionieren. Dazu sind einzelne Sortimentsbereiche einfach zu komplex und schwierig. Ich denke dabei u.a. an Fenster und Türen, ein Schwerpunkt unseres Konzeptes. diy: Sie suchen den Wettbewerb. Präferieren Sie Standorte, wo Sie sich gegen starke Wettbewerber behaupten müssen? Magel: Bei der heutigen Flächenkonzentration in Deutschland muss man den Wettbewerb nicht mehr suchen ­ er ist allgegenwärtig. Wir denken, dass die Vorteile von Casto Depot im direkten Wettbewerb mit…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch