diy plus

„Den Handel mit Ideen unterstützen“

Als Marktführer in Europa im Bereich Wohnaccessoires rund um Blumen und Pflanzen stellt sich das Familienunternehmen Scheurich dar. Einen ganz besonderen Wert legt man aber auch auf aktive Verkaufsunterstützung für den Handelspartner

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
 „Die Emotionalisierung der Verkaufsregale in Gartencentern ist ein sehr wichtiges Kriterium für den erfolgreichen Verkauf“, so Axel Schröder, Marketingleiter bei Scheurich, „denn die absolute Kaufentscheidung wird direkt am Regal getroffen.“ Spezielle Möbel, innovative Regalsysteme und weitere Hilfsmittel dafür bietet das Unternehmen seinen Händlern an, die allerdings, so Axel Schröder weiter, trotz nachweisbarer Umsatzsteigerungen zum Teil zurückhaltend darauf reagieren. Die Palettenangebote nehme der Händler gerne wahr: So wird bei Scheurich zum Beispiel handdekorierte Ware mit Uni-Ware zusammengestellt. Denn durch die „eye-catcher“ auf der Palette werden die Kunden schnell an die einfachere und damit auch günstigere Ware hingezogen. So werden auch Farben stark gemischt: Bestimme Standardfarben sind als Verkaufsrenner bekannt, speziellere Farbtöne werden dann dezent dazugestellt.
Mit den Vasen „Fire“ aus der Amano-Serie hat man bei Scheurich wieder einmal den richtigen Riecher für einen neuen Trend gehabt.
Ebenfalls ein erfolgreiches Verkaufskonzept sind mit Pflanzen kombinierte Übertöpfe. „Doch was nützt all’ unsere Vorarbeit“, bedauert Axel Schröder, „wenn der Händler die Ware nicht auffüllt und die Präsentation nicht auf dem Laufenden hält.“ Dabei sind Baumärkte und Gartencenter für Scheurich die wichtigsten Absatzkanäle, zugleich auch die expandierendsten. Das Engagement zahlreicher Baumarktketten ins Ausland kommt dem Unternehmen natürlich sehr entgegen. So ist man im ganzen mitteleuropäischen Bereich stark vertreten und verfügt nun über einen Exportanteil von 33 Prozent. Und auf die Herstellerbekanntheit von 31,6 Prozent – doppelt so hoch wie beim stärksten Wettbewerber – ist man ganz besonders stolz.
Das Bemalen geschieht in Handarbeit.
Für die Erarbeitung neuer Trendthemen bedient man sich bei Scheurich der Unterstützung durch die Trendagentur De Bock & Dekker, die auch schon für WMF und Leonardo arbeitete. Eine ständige Ideensammlung auf Messen und durch Publikumszeitschriften gehört aber auch dazu, wie auch die Beobachtung von Trendempfehlungen anderer Unternehmen. Ein Designteam mit drei Designerinnen und vier Modelleuren setzt die Vorschläge um. Sind dann die ersten Muster gefertigt, geht es direkt an die Zielgruppe: Mitarbeiter stellen in Gartencentern und Baumärkte Kundenbefragungen an. „Unsere Erfolgsquote bei der Einführung von Produkten ist sehr hoch“, so Axel Schröder. „Von der Entwicklung bis zur Serienreife eines neuen Produktes…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch