diy plus

Klare Impulse für den Sicherheitsmarkt

Sicherheitstechnik wird auch für private Haushalte immer wichtiger. Das zeigt sich auch an einem gewachsenen Messeangebot in diesem Bereich auf der Security in Essen

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Während man in anderen Branchen stöhnt, ist die Sicherheitsbranche mit dem Verlauf der Security 2002, die vom 8. bis 11. Oktober in Essen stattfand, mehr als zufrieden. So registrierten die rund 950 Aussteller aus 31 Ländern laut Veranstalter eine gute Nachfrage. „Die Investitionsbereitschaft in moderne Sicherheitstechnik ist deutlich gestiegen“, so Uwe Glock, Vorsitzender des „Security“-Beirates. 40 Prozent der insgesamt 37.000 Fachbesucher kamen mit festen Investitions-Absichten. Sie orderten bereits auf der Fachmesse oder bereiteten konkrete Geschäftsabschlüsse vor. Jeder zehnte Besucher gab an, dass er bzw. sein Unternehmen Investitionen in Höhe von über 500.000 € im nächsten Jahr realisieren wird.
Teilnehmer aus aller Welt
21 Prozent aller Teilnehmer der Security kamen aus dem europäischen Ausland; aus Amerika, Asien, Afrika und Australien. 66 Prozent der Besucher gaben im Rahmen einer Befragung an, bei Beschaffungsangelegenheiten alleine oder mit entscheidend tätig zu sein. Mehr als dreiviertel gehören der Gruppe der Unternehmer oder Führungskräfte vom Abteilungsleiter, Betriebs- oder Behördenleiter bis hin zum Vorstandsmitglied an. 92 Prozent gaben an, dass sich der Besuch der „Security 2002“ für sie auf jeden Fall gelohnt habe. Über die Hälfte  kam mit dem Ziel nach Essen, spezielle Informationen über Neuheiten und bestimmte Produkte zu erhalten.
Wichtigstes Thema im gewerblichen Bereich war die Weiterentwicklung der Videotechnik. Auch die Nutzung der Internet-Technologien in der Sicherheitstechnik weitet sich aus. Zutrittskontrolle, Gefahrenmeldetechnik oder auch die Videoüberwachung benötigen für die Nutzung  nun vielfach keine eigene Software mehr, sondern können wie Internetseiten über Web-Browser eingesehen und gesteuert werden. Damit werden diese Systeme auch benutzerfreundlicher.
Nutzung im Privatbereich
Dass die Sicherheitstechnik auch für die privaten Haushalte immer wichtiger wird, zeigte sich im gewachsenen Messeangebot an technisch ausgereiften, weitgehend falschalarmfreien und kostengünstigen Lösungen für die Einbruchmeldetechnik. Zunehmend werden zur Sicherung des Eigenheims Videotechnik und elektronische Schließtechnik eingesetzt, teilweise zusätzlich gesichert durch biometrische Abfragen, etwa des Fingers. Zusammen mit der ebenfalls angebotenen mechanischen Sicherheit, die längst auch ästhetische Qualität aufweist, kann sich damit auch der Privathaushalt wirksam absichern. Die nächste „Security“ findet vom 5. bis 8. Oktober 2004 in der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch