diy plus

Mit einer Träne im Knopfloch

In diesem Jahr mehr Optimismus für das Nachmessegeschäft. Ab 2003 unter dem neuen Dach Practical World – die Internationale Eisenwarenmesse/DIY’TEC

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Mehr Optimismus und gewachsene Zuversicht – so lautet das Fazit der Köln-Messe und vieler Aussteller und Besucher der diesjährigen Internationalen Eisenwarenmesse/DIY’TEC 2002. 3.880 Anbieter aus 59 Ländern präsentierten den rund 90.300 Fachbesuchern ihr Leistungsspektrum innerhalb des Welt-Centrums Werkzeug, des Bereichs Sicherungstechnik Schloss und Beschlag und der DIY’TEC, Fachmesse für Bau- und Heimwerkerbedarf. Damit kamen über 3.000 Fachbesucher mehr als im Vorjahr nach Köln, aber immer noch fast 8.000 weniger als vor zwei Jahren. Die 286.000 m2 Ausstellungsfläche der Köln-Messe wurden komplett genutzt. Ab der Folgeveranstaltung 2003 wird der Messeverbund unter dem neuen „Dach“ Practical World – die Internationale Eisenwarenmesse/DIY’TEC fortgesetzt.
In vielen Fällen wurden die aufgrund der schlechten aktuellen Konjunkturlage gedämpften Erwartungen der Aussteller und Besucher durch neue Geschäftskontakte und -abschlüsse merklich übertroffen. Im Vordergrund des intensiven Austausches zwischen Industrie und Handel standen neben der Neuheitenpräsentation zunehmend erweiterte Serviceangebote wie Beratung und Kundendienst. Stark frequentiert waren das Innovationsforum als kompakte Neuheitenübersicht, das Dienstleistungs-Centrum, die Speaker’s Corner und als Exkursion die Baumarkttour am Messe-Dienstag.
Starken Besuch aus aller Welt meldeten die Anbieter im Welt-Centrum Werkzeug. Insbesondere mit Blick auf die Konjunktur stand für viele Unternehmen die Kundenpflege an erster Stelle. Überdurchschnittlich viele Interessenten aus Übersee, aus Fernost und Benelux führten, so die Köln-Messe, zu einem ermutigenden Fazit und ließen ein positives Exportgeschäft erwarten. Mit noch mehr Anwendernutzen, Arbeitskomfort und -qualität fand eine beachtliche Palette von Neu- und Weiterentwicklungen die Aufmerksamkeit der Fachbesucher. Die Innovationen aus dem Welt-Centrum Werkzeug stoßen dabei oft in neue Leistungsdimensionen vor: Immer ausgefeiltere Systemlösungen und strikt ergonomisch ausgerichtete Designqualität stehen dabei im Vordergrund.
Neben dem EU-Raum wird für den Bereich Sicherungstechnik Schloss und Beschlag der osteuropäische Raum zunehmend wichtiger. Häufig registriert wurden auch Fachbesucher aus Nahost und Nordamerika. Hier gab es Direkt-Order vor allem für einfachere Systeme. Für komplexere Ausrüstungen, die nach Maß installiert werden, standen vorbereitende Gespräche im Vordergrund. IT-Sicherheit und Zutrittskontrollmaßnahmen stehen auf den ersten beiden…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch