diy plus

Problemlöser für Haus und Garten

Mit Sortimenten für Insektenschutz, Schädlingsschutz, Gartenhilfen und Sonnenschutz hat sich das österreichische Unternehmen Windhager einen Namen gemacht

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Vor zwanzig Jahren (1983) gründete Johann Windhager das Unternehmen in der Nähe von Salzburg. Als Unternehmensziel wurde die Produktion und der Vertrieb von umweltfreundlichen, elektronischen Geräten gegen Wühlmäuse, Mäuse, Marder, Siebenschläfer und Insekten auf der Basis von Schallwellen ins Auge gefasst. Nur ein Jahr später schon wurde die Windhager Schweiz AG gegründet, ein weiteres Jahr später machte die Ausweitung der Produktion einen ersten Umzug notwendig. Auch der deutsche Markt sollte nun verstärkt angegangen werden, was 1986 zur Gründung einer Vertriebstochter im nahen Freilassing führte. Um den westeuropäischen Raum weiter zu erschließen, wurde noch 1987 eine französische Niederlassung gegründet. Schon zwei Jahre später wurde auf den Gartenfachmessen in Wien und Köln unter der Dachmarke „Windhager – umweltfreundlich in Haus und Garten“ erstmals ein Verkaufsmodul mit Produkten zur giftfreien Schädlingsabwehr präsentiert. Doch auch das Thema Pflanzen- und Vorratsschutz wurde aufgenommen. Praktische Gartenhilfen wie Folien, Vliese, Vogelschutznetze und Gartenzubehörartikel ergänzten das Programm. 1995 schließlich konnten Kunden wie Praktiker, Metro, Hornbach, Max Bahr etc. gewonnen werden. 1999 schließlich nahm Windhager in Thalgau den Betrieb auf: Auf einem 18.500 m2 großen Grundstück wurde ein Logistikzentrum mit 8.800 m2 Nutzfläche erbaut (über 13.000 Palettenplätze). Und im Oktober 2002 erfolgte die dritte Ausbaustufe, bei der die Lagerkapazität um weitere 2.000 Palettenplätze erhöht wurde. Die Unternehmensgruppe Windhager erwartet nun für das Geschäftsjahr 2002 einen konsolidierten Umsatz von 35 Mio. d. Heute macht das Unternehmen 55 Prozent seines Gesamtumsatzes mit dem deutschen Markt, gefolgt von ca. 25 Prozent in Österreich, zehn Prozent in der Schweiz und fünf Prozent in Frankreich. Die restlichen Prozent verteilen sich auf den Exportmarkt nach Osteuropa. Entgegen den allgemeinen Stimmung wird der Sommer 2002 bei Windhager als eine sehr gute Saison mit ebensolchem Ergebnis bezeichnet. Im Insektenschutz ist Windhager europäischer Marktführer.
Hermann Wieland ist der Marketing- und Einkaufsleiter des Unternehmens.
„Unser Motto“, so Hermann Wieland, Marketing- und Einkaufsleiter des Unternehmens, „lautet: Mit neuen Ideen erfolgreich in die Zukunft.“ Europaweit werden die verkaufsstarken Sortimente in den Bereichen Insekten-, Schädlings-, Garten- und Sonnenschutz angeboten. Eine ständige Analyse und eine konsequente Orientierung an den…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch