diy plus

Durchscheinende Eleganz

Sie sehen aus wie Glasbausteine und haben auch sehr ähnliche Maße, sind aber keine: die bunten „X-Block“ getauften Bausteine zur dekorativen Selbstmontage von Polymer

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Die Vorteile der durchscheinenden Blöcke resultieren aus dem Material, aus dem sie hergestellt sind: Acryl. Deshalb sind sie leicht (ca. 12,5 kg/m²) und einfach zu montieren. Statt mit Mörtel und Maurerkelle werden die Produkte durch ein Nut- und Feder-Stecksystem aufgebaut. „Mit wenigen Handgriffen“, so der Polymer-Vertriebsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung von Polymer, Walter Affenzeller, „lässt sich innerhalb kürzester Zeit eine komplette, in sich stabile Konstruktion ohne Schmutzentwicklung aufbauen.“ Zudem könne das System bei Umzug oder Umbau leicht demontiert und wieder neu aufgebaut werden.
So präsentiert sich "X-Block" im Baumarkt.
Mit den Blöcken will Polymer den Endverbrauchern ein einfaches Instrument an die Hand geben, mit dem sich sowohl im Innen- als auch im Außenbereich dekorative Akzente setzen lassen. So können die Produkte sowohl als Raumteiler einsetzt werden, als auch für den Bau einer Garderobe, eines Regals oder Sideboards. Auch im Sanitärbereich kann das Produkt verwendet werden. Denn für den Nassbereich können die Fugen anstatt mit Dichtungsprofilen mit Silikon abgedichtet werden. Weitere Vorteile: In dem System lassen sich auch Kabel verlegen oder es können durch innenverlegte Lichtschlangen stimmungsvolle Beleuchtungseffekte erzielt werden.
Im einzelnen besteht das System zunächst mal aus den Blöcken selbst. Diese werden in unterschiedlichen Oberflächen angeboten; zunächst in neun Farbtönen. Außerdem benötigt man die Rahmenprofile sowie Dichtungsprofile und Verbindungsstücke.
Zur Abverkaufsförderung hat Polymer zunächst ein ansprechendes Display mit Demoelementen und Kopfschildern entwickelt. In einem Prospekt findet der Endverbraucher Hinweise für den Aufbau des Systems sowie Anregungen, wie man die Wohnung mit den Blöcken gestalten kann. Auf der Rückseite lässt sich zudem mit Hilfe einer Tabelle der Bedarf für das geplante Projekt ermitteln. Auch in der Präsenz eines Dekoelementes aus X-Blöcken im ZDF-History-Studio erkennt man ein wirkungsvolles Abverkaufsmittel. „Wir erwarten“, prognostiziert Affenzeller, „dass sich die Erstbestückung von 200 Steinen mindestens fünf mal pro Jahr dreht.“
Gestaltungsmöglichkeiten mit "X-Block".
Bisher wurden mit dem Display in Markt gerechten Variationen rund 100 Outlets bestückt. Und die bisherigen Resultate zeigen, so Affenzeller, dass die Erwartungen an das Produkt nicht zu hoch angesetzt sind. „Wir bekommen ständig  Nachorderaufträge“, freut sich Affenzeller. Natürlich will man in…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch