diy plus

Flächendeckende Präsenz

Point of Colour, ein Fachhandelskonzept für Farben, Lacke, Tapeten, Bodenbeläge und Zubehör, gibt es inzwischen an drei Standorten. Jetzt soll es zudem als Franchisekonzept Verbreitung finden

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Kompetente Beratung, großzügige Produktpräsentationen, Dekorationen und Ausstellungsflächen: Mit dem „Point of Colour“ will Relius Coatings, Oldenburg, ein für den Endverbraucher und Profi anspruchsvolles Fachmarktkonzept bieten. Zu finden sind in den durchschnittlich 400 m² großen Märkten Farben, Lacke, Tapeten, Bodenbeläge und Zubehör. Neben der Fachberatung beinhaltet das Konzept auch die Handwerkervermittlung und das Angebot regelmäßiger Workshops, in denen die Produkte von den Do-it-yourselfern gleich getestet werden können. Von der Zielgruppe her wendet sich das Konzept an marken- und komfortbewusste Verbraucher: einkommensstarke Single-, Doppelverdiener- und Seniorenhaushalte. „Für diese Käuferpotenziale zählt weniger der Preis“, weiß Norbert Reukes, Bereichsleiter Einzelhandel und Franchise bei Relius Coatings, „sondern Stil, Geschmack und Problemlösung.“
Derzeit an drei Standorten zu finden: Das Fachmarktkonzept Point of Colour.
In Ravensburg fiel im September 2002 der Startschuss; im März 2003 wurde der Markt in Hamburg eröffnet; und seit Ende Mai gibt es einen „Point of Colour“ nun auch in Memmingen. In Planung befinden sich außerdem die Standorte Braunschweig, Remscheid, Biberach, Osnabrück und Lübeck. Außerdem betreibt Relius – ein Unternehmen der Degussa Bauchemie-Gruppe mit rund 700 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 140 Mio. €, bisher bereits 30 Service-Center (RSC) in Deutschland, die alle für den Endverbraucher offen stehen. Zehn davon sind für den Einzelhandel ausgelegt.
Farben, Lacke, Tapeten, Bodenbeläge und Zubehör umfasst das Warenangebot.
Besonders im Innenbereich, hat Nobert Reukes beobachtet, wünschen Privatleute oder Geschäftskunden immer öfter aufeinander abgestimmte Systeme für die dekorative Raumgestaltung. „Dazu braucht es eine Vielfalt von Musterflächen und aufgebauten Dekorationen, was der Maler im Betrieb in der Regel gar nicht leisten kann.“ Denn neben der Einzelhandelsfunktion ist der Point of Colour gleichzeitig eine Beratungsplattform für Handwerker und Architekten, die diese Einrichtung für ihre Kunden nutzen.
Bisher ist man bei Relius mit den Ergebnissen zufrieden: „Obwohl im Farben-Einzelhandel die Umsatzzahlen branchenkonform rückläufig sind oder bestenfalls stagnieren“, so Reukes, „haben die Point of Colour-Standorte im ersten Quartal eine positive Umsatz- und Ertragsentwicklung vorzuweisen.“ Deshalb sollen sie nun nach erfolgreichem „Selbstversuch“ auch externen Franchise-Partnern angeboten werden. Ziel ist eine…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch