diy plus

Aber bitte mit Sahne

Roro, Hersteller von Türen und Fenstern, präsentierte auf der Bau ein neues Maßsortiment

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Bayerisch gut gelaunt ging es zu am Stand von dem Türen- und Fensterhersteller Roro auf der Bau in München. Keine Spur von Konjunktur-Depression: Vielleicht trug dazu, neben einem fleißigen Drehorgelspieler, auch der Appetit anregende Slogan des Unternehmens bei: „Mehr absahnen – mit Roro kriegen sie einfach mehr ab vom Kuchen.“ Offensichtlich hat der Slogan gewirkt. „Wir waren mit dem Besuch hier am Stand sehr zufrieden“, meinte Geschäftsführer Rudi Rott, „fast alle, die wir eingeladen haben, sind auch gekommen.“
Aggressiv im Preis
Grundsätzlich liegt die Kompetenz des Unternehmens im Bereich preisaggressive Nebeneingangstüren, Haustüren und Mehrzwecktüren, die selbst hergestellt werden. Zu sehen auf dem Stand gab es ein komplett überarbeitetes und erweitertes Türen- und Fensterprogramm, wobei das Lieferprogramm inzwischen über 200 verschiedene Türenmodelle aus Holz, Kunststoff und Aluminium umfasst. Neu werden alle Türen auch in Sondermaßen angeboten sowie in verschiedenen Farben und Sonderausstattungen. Hinzu kommt ein neues Mehrzweckfenster-Sortiment aus Holz oder Kunststoff in unterschiedlichen Standardmaßen. Auch hier sind Sonderanfertigungen möglich. „Unser neues Sondermaßprogramm“, erörtert Rudi Rott, „ist das Ergebnis einer konsequenten Orientierung an den Bedürfnissen unserer Kunden. Denn der Trend entwickelt sich eindeutig hin zu qualitativ hochwertigen und individuellen Lösungen.“ Ein weiteres wichtiges Tätigkeitsfeld für das Unternehmen ist das Thema Zubehör für Türen und Fenster (Beschläge und Türbänder, Zylinderschlösser und Montagesets). Insgesamt summiert sich die Anzahl der Produkte im Sortiment auf gut 500.
Auf eine aggressive Preispolitik setzt der Fenster- und Türenanbieter Roro aus St. Wolfgang.
Anspruchsvolle Logistik
Alle Produkte werden geliefert ab dem Logistik-Zentrum St. Wolfgang. „Dadurch erzielen wir eine Lieferquote von um die 99 Prozent“, merkt Rudi Rott stolz an. „Dieser Lieferservice zählt zu unseren großen Stärken und sichert uns, auch in der gegenwärtigen schwierigen Marktsituation, unsere Position am Markt.“
Investitionen 2003
Gegründet wurde das Unternehmen 1970 von Rudolf Rott für den Vertrieb von Bauelementen und Baumarktartikeln. Wenige Jahre später machte der Ausbau der Firma den Umzug von Buchbach nach St. Wolfgang bei München notwendig. Auf Messen präsentiert man sich seither unter der Dachmarke Roro. Angesprochen werden vor allem die großen Baumarktketten und Baustoffhändler. Wichtigster Markt des Unternehmens ist…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch