diy plus

Schlussfolgerungen der Gartencenterverteilung

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Im Juli 2003 wurden insgesamt 3.472 deutsche Gartencenter ermittelt, 49 mehr als vor Jahresfrist. Sie wurden in der Rubrik „Zahl der Gartencenter“ nach Bundesländern aufgeschlüsselt. Berücksichtigt wurden dabei sowohl die Niederlassungen der Handels-Filialbetriebe und Kooperationen/Franchisebetriebe, als auch die zahlreichen selbständigen Gartencenterbetreiber, da diese insgesamt gesehen wichtig sind, um den kompletten deutschen Gartencenter-Markt beurteilen zu können.
Wer die prozentualen Werte der Gartencenter in den einzelnen Bundesländern mit den Vorjahreswerten vergleicht (siehe diy Gartenstatistik 2002), sieht zum einen die numerischen Gewinner (Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hamburg, Hessen und Thüringen), andererseits die Verlierer (Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen). Jedoch sind hier ausnahmsweise einmal die Verlierer die wahren Gewinner, da trotz Steigerung der Gesamtzahl der Gartencenter in Deutschland der prozentuale Anteil der Gartencenter in diesen Bundesländern rückläufig ist und sich somit der Wettbewerbsdruck dort nicht erhöht hat.
Vergleicht man die Bevölkerungsverteilung in den einzelnen Bundesländern mit der Gartencenterverteilung, stellt man bei näherer Betrachtung Abweichungen fest, auf die es ankommt. So ist gegenüber dem Vorjahr die prozentuale Gartencenterdichte nur in Baden-Württemberg größer als die Einwohnerdichte. In Berlin, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein hat sich an den prozentualen Werten gegenüber dem Vorjahr nichts geändert.
Derzeit kommen rein rechnerisch durchschnittlich 23.770 Einwohner auf ein Gartencenter. Das sind, durch die höhere Zahl der Gartencenter, weniger als im Vorjahr (2002: durchschnittlich 24.070 Einwohner), wodurch die geographischen Lücken rarer geworden sind. Wer Abweichungen von diesem Durchschnittswert (Dichteindex = 100) betrachtet, sieht noch genauer, wo es überdurchschnittlich viele Gartencenter pro Einwohner gibt. Von Platz 3 im Vorjahr auf Platz 1 der in 2003 am dichtesten mit Gartencenter besiedelten Länder vorgerückt ist Brandenburg; Niedersachsen und Schleswig-Holstein teilen sich Platz 2, gefolgt von Vorjahresvierten Sachsen-Anhalt. Berlin, Hamburg, das Saarland und Bremen liegen immer noch am unteren Ende der Skala und haben deshalb tendenziell noch Lücken bezogen auf Landesebene.
Dass sich nicht nur die Zahl der Gartencenter erhöht hat, sondern auch die Gesamtverkaufsfläche, wird durch die Rubrik…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch