diy plus

BHB-Herbstsymposium

Impressionen 2003
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Risiken und Chancen standen thematisch im Mittelpunkt des BHB-Herbstsymposiums Ende November in Köln. Die Vorjahreszahl an Besuchern (450) wurde 2003 nicht wieder erreicht. Ähnlich wie bei den großen Branchenmessen scheint hier das Besucherinteresse langsam, aber stetig zu sinken.
Einer der Höhepunkte der zweitägigen Veranstaltung war der Vortrag des Gründers der dm-Drogeriemarktkette Professor Götz W. Werner. Er warb für eine hierarchiefreie Unternehmensorganisation. Ein Unternehmen könne sich entweder als Pyramide oder als Netzwerk begreifen.
Den Festvortrag des ersten Abends hielt die Dänin Lene Gammelgaard, Hochseeseglerin, Journalistin, Psychotherapeutin und Leiterin einer Beratungsfirma für Personalentwicklung. Sie stand im Jahr 1996 als erste Frau Skandinaviens auf dem höchsten Gipfel der Erde.
Wenig optimistisch blickte Artur P. Schmidt in die Zukunft. Der Publizist und Managementberater analysiert vornehmlich den US-amerikanischen Finanzmarkt und sieht sich häufende Anzeichen dafür, dass sich die Börse in Richtung eines neuen Crashs bewegt.
Für herausragende Leistungen wurden zwei junge Menschen aus dem Handel geehrt. Stefanie Hess und Markus Hommers, beide von Praktiker, haben als Beste ihres Jahrgangs den von der Akademie Bauen & Wohnen durchgeführten Fortbildungslehrgang zum Handelsfachwirt (IHK) abgeschlossen.
Unterhaltung der amüsanten Art lieferten die beiden Kabarettisten Kleine & Linzenich. Mit ihren gegenseitigen Sticheleien über den männlichen Blick auf die Frau, Midlifecrisis und Imponiergehabe des Mannes lagen sie nicht allzu weit entfernt von den Erfahrungen der Anwesenden im Saal.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch