diy plus

„Gesund und innovativ“

Zurück in Ulm: Hans Rudolf Müller war eigentlich schon in den Ruhestand gegangen. Jetzt steht wieder an der Spitze von Gardena. – als Generalbevollmächtigter, bis ein Nachfolger für Dr. Wolfgang Jahrreiss gefunden ist. DIYonline sprach mit ihm

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Ende Januar war die Überraschung perfekt: Hans Rudolf Müller nahm wieder die Spitze von Gardena, Ulm, ein und folgte Dr. Wolfgang Jahrreiss nach. Während des vergangenen Jahres hatten sich dessen Auffassungen und die des Hauptaktionärs und Aufsichtsrats über die weitere strategische Ausrichtung des Konzerns, insbesondere hinsichtlich der mittelfristig orientierten Wachstumsziele, auseinander entwickelt. Müller seinerseits hatte das Unternehmen vor rund drei Jahren in den Ruhestand verlassen. Jetzt kehrt er als Generalbevollmächtigter nach Ulm zurück.
DIYonline: Herr Müller, welche Gründe waren für den Wechsel an der Spitze von Gardena maßgeblich?
Hans Rudolf Müller: Zugegebenermaßen sahen die Umsatzergebnisse des vergangenen Geschäftsjahres mit rund 440 Mio. € und einem Plus von 10,7 Prozent nicht schlecht aus. 2003 hatten wir eine gute Saison, darüber hinaus hatten wir auch Glück mit dem Wetter. Die Renditezahlen waren aber nicht so berauschend, das operative Ergebnis ist verbesserungswürdig. Darüber hinaus bestanden unterschiedliche Auffassungen über die strategische Ausrichtung des Unternehmens. In dieser Frage hatten sich Herr Dr. Jahrreiss mit den Investoren auseinandergelebt.
DIYonline: Erfolgt jetzt eine Neuausrichtung von Gardena?
Müller: Nein! Wir konzentrieren uns weiter auf die Marke „Gardena“ und wollen auch weiterhin international vernünftig wachsen. Wir haben uns ja in den vergangenen zehn Jahren bereits auf Europa konzentriert und sehen dort auch weiterhin viel Wachstumspotenzial. Immerhin beträgt unser Exportanteil bisher bereits rund 60 Prozent.
DIYonline: Ändert sich etwas an der Markenausrichtung von Gardena?
Müller: Eine der Hauptaufgaben wird für uns der Markenaufbau von Gardena in Osteuropa sein. Die Umsatzentwicklung ist dort schon sehr gut, ist aber natürlich noch nicht auf einer Höhe wie in Deutschland.
DIYonline: Also wenig Neues bei Gardena?
Müller: Ich muss hier wirklich gar nichts grundlegend Neues anstoßen oder machen. Wir sind gut aufgestellt, sind gesund und innovativ. Wir sind ja gerade bei Obi mit unserem kompletten Teichprogramm gelistet worden – ein schöner Erfolg! Aber es mag natürlich schon sein, dass wir einige Dinge kurz- und vielleicht auch mittelfristig neu machen werden und uns das Eine oder andere einfallen lassen werden.
DIYonline: Und wie lange dauert Ihre „Amtszeit“ bei Gardena?
Müller: Ich bin hier ja zuerst einmal „nur“ eingesprungen, allerdings natürlich voll engagiert und motiviert. Die Suche für einen Nachfolger…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch