diy plus

Ideen – Transfer aus neuen Märkten

Tox ist bisher auf den Märkten der Welt gut vertreten. Doch für Vertriebsleiter Wolfgang Moll noch nicht gut genug

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Tox nimmt für sich in Anspruch, der älteste Dübelhersteller Deutschlands zu sein und die Marktführerschaft bei Allzweckdübeln innezuhaben. „Das ist unsere Grundlage“, sagt Tox-Vertriebsleiter, Wolfgang Moll, „und davon ausgehend wollen wir uns in Zukunft verstärkt auf neuen Märkten positionieren.“
Bereits jetzt ist das Unternehmen weltweit vertreten. So findet man Tox in 60 Ländern der Erde, teils über Vertriebspartner teils auch als Tochtergesellschaften. Besonders aktiv ist Tox derzeit in den Ländern Österreich, der Schweiz und den Niederlanden, Finnland, Spanien, Frankreich, Ungarn, der Tschechischen Republik, Rumänien, Bulgarien sowie mit eigenen Repräsentanten in den USA, Großbritannien und China. 
Doch insgesamt will man sowohl in Europa als auch in anderen Ländern der Erde die Präsenz steigern. Deshalb sucht man vorzugsweise Partner, die einen Außendienst haben, den Markt kennen und über ein Logistiknetz verfügen. „Idealerweise sind es Unternehmen, die in ihrem Markt als Sortimenter fungieren.“
Tox, in Bodman-Ludwigshafen am Bodensee beheimatet, will verstärkt auf internationalen Märkten expandieren.
Bei den Bemühungen, den Exportanteil zu steigern, steht derzeit besonders England im Fokus. Dort steuert man bereits ein Tochterunternehmen und arbeitet mit zahlreichen Partnern vor Ort zusammen. „Die Baumärkte auf der Insel boomen wie in keinem anderen Land“, sagt Moll, „und davon wollen wir natürlich auch profitieren.“ Moll weiß, dass er dabei gegen starke Konkurrenten antreten muss. „Aber mit einem guten Service“, ist sich Wolfgang Moll sicher, „lässt sich einiges bewegen. Hier und bei der Präsentation sehen wir einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil.“
Alle Produkte unter Tox
Die gesamte Produktpalette wird durchweg in einheitlicher Verpackung vertrieben unter dem Markennamen „Tox“. Auf den Packungen finden sich für Westeuropa fünf Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch.
Anders in Osteuropa: Dort wird überwiegend nicht mit fertigen Verpackungen gearbeitet, sondern diese von Fall zu Fall bestimmt und hergestellt. Grund dafür sind auch teilweise sehr spezifische Regulierungen der Märkte, die sich auch auf die Packungsbeschriftung auswirken.
Bei Allzweckdübeln versteht sich Tox als Marktführer in Deutschland.
Die Produktion der Verpackungen nach Eingang der Bestellung hat nicht nur den Vorteil, sehr flexibel auf die Anforderungen der Kunden und Märke reagieren zu können, sondern auch die Anzahl der Artikelnummern klein zu halten…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch