diy plus

Vorteile im Wettbewerb durch Standardisierung

Die Hagebau übernimmt für ihre Mitglieder Aufgaben wie Standortanalysen sowie die Planung und Einrichtung von Märkten. Neben Vorteilen im Preis wirkt sich dies auch auf die Profitabilität der Märkte aus
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy: Welche Aufgaben erfüllt eine Verbundgruppenzentrale wie die der Hagebau im Bereich Ladenplanung und Ladenbau für ihre Mitglieder?
Michael Sylvester: Die Hagebau-Zentrale verfügt schon seit Jahren über einen starken Planungsbereich, dessen Hauptaufgabe die Planung der Märkte ist. Dazu kommt die Beschaffung der Einrichtungsteile und Einrichtungsbetreuung. Außerdem führen wir Standortanalysen durch und übernehmen die Architektur- und Bauberatung, die von externen Dienstleistern im Auftrag der Zentrale durchgeführt werden. Mit zunehmendem wirtschaftlichen Druck in der Baumarktbranche wird von der Gruppenzentrale allerdings auch immer stärker erwartet, schlanke und effiziente Einrichtungslösungen zu erarbeiten, um die Attraktivität der Märkte zu erhöhen und die Wettbewerbssituation der Gesellschafter nachhaltig zu steigern. Die Planungsabteilung der Hagebau-Zentrale hat daraufhin verschiedene Betriebstypen entwickelt, zugeschnitten auf unterschiedliche Marktgrößen, Mustertypen und Flächenkonzepte. Eng damit einher ging die Definition eines neuen, einheitlichen Corporate Designs in bezug auf Marktauftritt innen und außen, Laden-Layout und Preiskommunikation.
diy: Seit wann wird dieses neue Konzept umgesetzt? Inwieweit sind Layout und Ausstattung der Hagebau-Märkte jetzt homogen?Sylvester: Das Konzept in dieser Form besteht seit 2001. Inzwischen sind rund 35 Märkte darauf umgestellt, die anschließend nahezu alle zweistellige Umsatzzuwächse verbuchen und sich damit vom eher negativen Trend in der DIY-Branche absetzen konnten. Schriftzug und Logo, die Wiederaufnahme der Unternehmensfarben Rot und Grün im Ladeninnern und das Laden-Layout sind stets identisch. Auch die Regalierung und die übrige Marktausstattung folgen jetzt einheitlichen Standards. Dies ergibt sich schon aus den je Markttyp fest definierten Sortimentsbausteinen mit genau hinterlegten Regalteildateien, die damit zugleich den genauen Bedarf an einzusetzenden Regalteilen festschreiben.
diy: Wie läuft ein solcher Planungsprozess ab?Sylvester: Die Planung verläuft in der Regel von innen nach außen. Wie viel Fläche benötigt das sich aus der Standortanalyse ergebende Sortiment? Wie viel Fläche benötigen die verschiedenen sich daraus ergebenden Sortimentsmodule? Wie groß muss im Falle eines Neubaus folglich das Gesamtgebäude sein? Häufig erfolgt so eine Flächenzuteilung noch vor den ersten Bauplanungen.
diy: Die der Verbundgruppe angehörenden Betreiber von Hagebau-Märkten sind selbstständige Unternehmen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch