diy plus

Zurück auf grünem Kurs

Das Kölner Messedoppel Gafa und Spoga erfährt vor dem Hintergrund des neuen Zweijahresrhythmus der Gafa große Änderungen. Auch die Spoga, die im jährlichen Rhythmus bleibt, bekommt ein neues Gesicht

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Die Entscheidung zum zweijährigen Turnus der Gafa war der Kernpunkt der Fachpressekonferenz der Kölnmesse Anfang Mai, an der Medienvertreter der grünen Branche aus zehn Nationen teilnahmen. Den Ausführungen des Geschäftsführers der Kölnmesse, Oliver P. Kuhrt zufolge, seien es vor allem die Aussteller aus den Bereichen der Gartentechnik gewesen, die den zweijährlichen Messerhythmus gewünscht hätten. Dazu zählen Hersteller von Motorgartengeräten, die Unternehmen der Wassertechnologie sowie die Anbieter aus dem Marktsegment Holz im Garten. Die Richtigkeit des Turnuswechsels sieht Oliver P. Kuhrt darin bestätigt, dass die Marktführer der Motorgeräte-Branche zur diesjährigen Gafa zurückkehren: „Uns ist es gelungen, die Top-Hersteller zurückzuholen. So präsentieren wir den Fachbesuchern den weltweit größten Maschinen- und Werkzeuge-Bereich.“ Ein Novum wird dabei auch der neue „Test Park“ sein. Dieser besteht aus Großzelten, in der Verbindung zwischen den Hallen 9.2 und 14.2. Er bietet den Motorgeräte-Ausstellern auf 700 m² erstmals die Gelegenheit, ihre Produktneuheiten in voller Funktion dem interessierten Fachpublikum vorzuführen.
So richtig volle Hallen soll es mit den überarbeiteten Messekonzepten der Spoga und Gafa wieder geben.
Für diejenigen Firmen, die lieber jährlich nach Köln kommen möchten, wird mit der Erweiterung der Spoga um den Fachbereich „Lifestyle im Garten“ eine Plattform geboten: „Dazu zählen schwerpunktmäßig die Bereiche Ausstattung und Dekoration, Pflanzen und Pflanzenpflege sowie Floristik und Heimtier“, so Oliver P. Kuhrt. „Hier finden alle interessierten Gafa-Anbieter lifestylegeprägter Produkte eine Präsentationsmöglichkeit.“ Ihm zufolge habe zum Beispiel bereits die Firma Kettler zugesagt dort auszustellen. Und auch weitere große Aussteller wollen die neue Präsentationsplattform der Spoga nutzen, die ab 2005 dann die Bezeichnung „Spoga - Internationale Fachmesse für Sport, Camping und Lifestyle im Garten“ trägt.
Standen Rede und Antwort zur Zukunft der Gafa (von links): IVG-Vorsitzender Carl-August Thomashoff, Kölnmesse-Geschäftsführer Oliver P. Kuhrt und Gafa-Pressereferent Holger Büth.
Als weitere Veränderung kündigte Oliver P. Kuhrt an, dass ab 2005 die Warengruppen der Spoga und Gafa zusammengefasst und von heute insgesamt 20 auf nur noch 12 reduziert werden: „Diese Maßnahme wird es uns ermöglichen, sowohl in der Kommunikation als auch in der Aufplanung auf dem Messegelände sehr klar strukturierte Bereiche zu schaffen.“ Unterstützt…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch