diy plus

Neues zum Thema Sicherheit

Auf der „Security 2004“ werden rund 900 Aussteller aus 30 Nationen ihre Innovationen präsentieren. Der „Security-Kongress“ bietet darüber hinaus ein breites Spektrum an Vorträgen zum Thema
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Abonnement Print & Online
Angebot zum Kennenlernen
Direkt weiterlesen
Die Internationale Fachmesse „Security“, die vom 5. bis 8. Oktober 2004 in Essen stattfindet, gilt als Treffpunkt der Sicherheits-Experten aus der ganzen Welt. Erwartet werden mehr als 900 Aussteller aus über 30 Ländern, die auf rund 68.000 m² den Fachbesuchern ihr Angebot  präsentieren. Rund 40 Prozent der Aussteller kommen aus dem Ausland. Mit mehr als 50 Anbietern stellt Taiwan das größte Kontingent ausländischer Aussteller, gefolgt von Großbritannien mit über 30 Anbietern. Außerdem sind die USA, Italien, Russland und Korea in Form einer Gemeinschaftsbeteiligung in Essen vertreten. Zum ersten Mal sind auch Schweden und China präsent.
Auch in diesem Jahr rechnet die Messe Essen mit zahlreichen Fachbesuchern.
Die Security findet seit 1974 in Essen statt. Damals beteiligten sich 105 Aussteller an der Premiere-Veranstaltung. Bei der letzten Security im Oktober 2002 war die Messe mit dem Verlauf „mehr als zufrieden“. Damals hatten rund 950 Aussteller aus 31 Ländern an der Messe teilgenommen. 37.000 Fachbesucher wurden registriert. Auch im Vorfeld der nunmehr 16. Veranstaltung dieser Art ist der Veranstalter mehr als optimistisch, dass die Messe ein Erfolg wird.
Schwerpunkte in diesem Jahr bilden unter anderem die Themen Brandschutz, Biometrie und Videotechnik. Gestiegen ist zudem das Messeangebot an technisch ausgereiften, weitgehend falschalarmfreien und kostengünstigen Lösungen für die Gefahrenmeldetechnik.
Geringes Wachstum
Der Umsatz der auf der „Security“ vertretenen Sicherheitsbrachen wird für 2003 auf rund 9,5 Mrd. € geschätzt. Damit ergibt sich im Vergleich zur Vorveranstaltung vor zwei Jahren ein geringes Wachstum von etwas über drei Prozent. Allerdings zeigt sich bei den unterschiedlichen Bereichen doch ein spezifisches Bild.
Die Umsatzzuwächse des Bereiches „Bewachung und Dienstleistung“ erreichen nicht mehr die hohen Wachstumsraten wie in den Vorjahren. Die Sondereffekte durch die Einführung des Euro sind entfallen. Das reale Wachstum des Umsatzes in 2003 gegenüber 2001 beläuft sich auf rund acht Prozent.
Biometrie wird als Thema auf der Security immer wichtiger.
Auch in der „Elektronischen Sicherheitstechnik“ sind leichte Umsatzzuwächse  von etwas über sieben Prozent in den vergangenen Jahren zu verzeichnen. Die Brandmeldetechnik weist hier ein kontinuierliches Wachstum von um die15 Prozent auf. Dieses wird auf die erhebliche Zunahme des Absatzes von Rauchwarnmeldern für den  privaten Bereich zurückgeführt. Dagegen hat der Markt der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch