diy plus

Handel aktuell

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Bauland wird immer teurer
Die Baulandpreise in Deutschland sind in den letzten beiden Jahren stark gestiegen. Im Jahr 2004 kostete ein Quadratmeter baureifes Land durchschnittlich 102 €. Im Vergleich zu 2002 bedeutet das einen Anstieg von fast 28 Prozent. Blickt man noch weiter zurück in das Jahr 1995, zeigt sich ein Anstieg von 76 Prozent. In den westdeutschen Ländern betrug der durchschnittliche Baulandpreis 123 € im Jahr 2004. In den ostdeutschen Ländern, die wesentlich mehr Bauland auszuweisen haben, waren es 47 €. Die Anzahl der Verkäufe von Grundstücken ist in Deutschland seit 1999 allerdings um 45 Prozent zurückgegangen. Das läuft parallel zur rückläufigen Entwicklung im Wohnungsneubau in diesem Zeitraum.
Sieger: Hornbach
Das WDR-Wirtschaftsmagazin „markt“ hat Baumärkte getestet – und einen eindeutigen Sieger ermittelt: Hornbach. In fünf Sendungen wurden seit dem 11. Juli fünf überregionale Baumarktbetreiber getestet. Man überprüfte die Preise, sah nach den Eigenmarken, ging in die Holzabteilungen, testete die Frauenfreundlichkeit und stellte die Berater vor knifflige Aufgaben. So gewann Hornbach am Ende mit einer Gesamtnote von 2,2, Zweiter wurde Bauhaus mit 2,5, Dritter Hagebau mit 2,8, Vierter Obi mit 3,0 und Fünfter schließlich Praktiker mit einer Note von 3,8.
Lust auf mehr? Die Zusammenfassung des Tests lesen Sie im Internet bei www.DIYonline.de in unserem kostenpflichtigen Teil DIYplus unter Branchenthemen.
Plus beim Umsatz, Minus im Ergebnis
Die AVA meldet für ihre Baumarktsparte für das erste Halbjahr 2005 ein Umsatz-plus von 1,6 Prozent (flächenbereinigt 1,5 Prozent) auf exakt 543 Mio. € (1. Halbjahr 2004: 534,3 Mio. €). Das Ergebnis setzt sich zusammen aus einem Umsatzrückgang von 1,2 Prozent im ersten Quartal 2005 und einem Zuwachs in Höhe von 3,7 Prozent im zweiten Quartal 2005. Der weitgehende Ausfall der Garten- und Campingsaison, so das Unternehmen, sei für ein negatives Ergebnis der Baumarktsparte in Höhe von 11,7 Mio. € verantwortlich; im Vergleichszeitraum 2004 waren es –7,4 Mio. €. Der Umsatz aller Vertriebsgesellschaften der AVA stieg im ersten Halbjahr 2005 um 0,6 Prozent auf 2,71 Mrd. €.
Ein Sonderfall mit Modellcharakter
Am 4. August eröffnete die Prevo-Gruppe in Hildesheim an einem ehemaligen Praktiker-Standort einen 6.650 m² großen Werkmarkt-Fachmarkt (siehe Bild), der nach dem neuen Store-Design der Werkmarktlinie gestaltet ist. Der Standort bildet jedoch gleichzeitig eine Ausnahme, hat er doch mit seiner Größe echtes…
Zur Startseite
Lesen Sie auch