diy plus

Nicht nur zur Weihnachtszeit

Ein Vogelhäuschen ist ein Vogelhäuschen ist... mehr: Kein Saisonartikel, sondern hochwertige Gartendekoration und ganzjähriger Profitbringer, meint Rainer Hummert

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Er vertreibt Vogelfutterhäuser, Nistkästen und Schwedenfeuer, aber sein eigentliches Thema sind Denkblockaden und unhinterfragte Gewohnheiten im deutschen Einzelhandel: Rainer Hummert, Geschäftsführer von house & garden, kann nicht verstehen, wieso die Handelsmanager das Sortiment Vogelhäuser vorsätzlich in der künstlichen Nische „Wintersaisonartikel“ verkümmern lassen.
Der Handel braucht spätestens nach Weihnachten die wertvolle Fläche für andere Sortimente? Rainer Hummert hält dagegen: „Es lohnt sich, dekorative Vogelhäuser stehen zu lassen. Das sind stark unterbewertete Artikel mit hohem Entwicklungs- und Verkaufspotenzial.“ Zum Beleg seiner These verweist er auf Großbritannien und die USA. Dort werden Futterhäuser zwölf Monate im Jahr angeboten: „Kalifornien und Florida sind die so genannten Sonnenstaaten – und auch die Bundesstaaten mit den höchsten Umsätzen von Vogelfutterhäusern.“
Raus aus der Nische: Attraktive Modelle werden ganzjährig nachgefragt.
Das ist keine Einzelmeinung, wie ein Besuch der Spoga und Gespräche mit Ausstellern aus dem Bereich Gartendekoration bestätigen. Der Trend zur Vogelfütterung das ganze Jahr hindurch kommt, wenn auch mit der üblichen Verspätung, auf dem deutschen Markt an.
Vor diesem Hintergrund verbietet es sich in den Augen von Rainer Hummert, das Angebot künstlich auf wenige Wochen vor Weihnachten zu verknappen und damit die Nachfrage auszusteuern. Außerdem: „Welcher Produktmanager weiß im Frühjahr auf die Kalenderwoche genau, wann der nächste Wintereinbruch kommt?“, fragt er – zumal der Winter in den vergangenen Jahren meist erst im Januar oder Februar gekommen ist.
Sein wichtigstes Gegenargument gegen die traditionelle Beschränkung auf den Verkauf von Vogelfutterhäusern in den vorweihnachtlichen Winterwochen lautet: Vogelhäuser haben einen mindestens vierfachen Nutzen, und den gilt es dem Kunden zu vermitteln: Diese Produkte sind zum einen Futterstationen, um Vögel im Garten anzusiedeln. Und Vögel sind – zweiter Aspekt – Bekämpfer von Schädlingen und Insekten. Als dritten Punkt führt Hummert das verwandte Sortiment Nisthäuser an, die zur Aufzucht dienen. Und schließlich das gewichtige Argument: Vogelhäuser sind Schmuckstücke für den schönen Garten – und der ist dem Kunden einiges Wert.
Um diesen Bedarf zu decken, führt house & garden rund 150 Vogelfutter- und Nisthäuser im Sortiment und sieht sich damit als der größte Anbieter in Europa (www.vogelhaeuser.de). Die Bandbreite reicht von Reetdachhäusern im englischen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch