diy plus

Weltweite Kompetenz

Bei der Sicherung der Marktposition setzt der Kleineisenanbieter Suki International auf die Internationalisierung

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Bei der Suche nach einer erfolgversprechenden Strategie für die Zukunft setzt der Kleineisenwarenanbieter Suki International aus Landscheid auf die zunehmende Internationalisierung. 2004 erwirtschaftete das eigenständige Unternehmen zusammen mit seinen weltweit 415 Mitarbeitern bereits rund ein Drittel des Umsatzes auf internationalen Märkten. „Im Vergleich zum Geschäftsjahr 2003 konnten wir damit im Bereich Eisenwaren die Exportquote um 20 Prozent steigern“, berichtet der Vorsitzende der Geschäftsführung Gottfried Küchler. Inzwischen werden europaweit und auch in Russland eigene lokale Vertriebsorganisationen gesteuert.
Hintergrund des verstärkten internationalen Engagements ist die kontinuierliche Expansion der großen deutschen und internationalen Baumärkte im Ausland. „Außerdem“, ergänzt Geschäftsführer Steffen Grasse, zuständig für Marketing und Vertrieb international, „ist speziell in Süd- und Osteuropa der Trend vom Fachhandel zur Großfläche noch nicht abgeschlossen.“
Bei dem Internationalisierungskurs setzt Suki auf eine leistungsstarke Logistik.
In Deutschland, sagt Küchler,  ist Suki inzwischen bei 14 der 20 führenden deutschen Bau- und Heimwerkermärkten gelistet. Auch auf dem heimischen Markt hat sich das Unternehmen in den vergangenen Jahren neu formiert. Dabei wurde der Außendienst an die Markterfordernisse angepasst und eine eigene Merchandising-Tochterfirma, die DBM.S, ins Leben gerufen, die mit  51 Kundenbetreuern und mehr als 400 Servicekräften ein umfassendes Dienstleistungspaket anbieten. Dieses umfasst sowohl Disposition, Verräumung, Regalpflege, Einrichtungen und auch Umbauten in den Märkten.
„Zu den wesentlichen Erfolgsfaktoren gehört der gezielte Einsatz unserer Kompetenzen bei Einkauf, Merchandising und Kundenberatung vor Ort“, fasst Sebastian Laus zusammen, der als Zuständiger für Finanzen, Personal und Logistik das dreiköpfige Führungsgremium komplettiert.
Muster-Warenpräsentation, die auf Wunsch nach individuellen Bedürfnissen vor Ort angepasst werden kann.
Suki (kurz für Schneider und Klein, Iserlohn) versteht sich als Spezialist für die Warengruppen Kleineisenwaren, Werkzeug, Holzverbinder und technische Beschläge. „Unser Sortiment mit über 20.000 Einzelartikeln, allein im Bereich Kleineisenwaren, wird flexibel, unter Berücksichtigung lokaler und länderspezifischer Anforderungen an Sortiment und Präsentation, individuell gestaltet“, erörtert Laus. „Durch die Einkaufsvorteile als weltweit aktives Unternehmen und entsprechende…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch