diy plus

Vier besondere Materialtypen

Neben vielen anderen Themen wird auf der Heimtextil im Januar der Fokus besonders auf den eingesetzten Materialien liegen. Der Trendforscher Gunnar Frank definierte deshalb vier unterschiedliche Verbrauchertypen in Bezug auf Vorlieben bei Materialien

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Die Heimtextil gilt trotz rückläufiger Aussteller- und Besucherzahlen nach wie vor als die größte internationale Fachmesse ihrer Art weltweit. Rund 3.000 Aussteller und etwa 90.000 Besucher zieht sie jedes Jahr an. Außer für Geschäft und Marketing steht die Messe aber auch klar für Trends, Lifestyle und Prognosen, nicht nur bei Haus- und Heimtextilien, sondern auch in anderen Produktsegmenten, die zum Beispiel auch für Bau- und Heimwerkermärkte von Relevanz sind, wie Wandbekleidungen, Sonnenschutz oder Badtextilien und Accessoires in verschiedenen Bereichen.
Unter dem Motto „The art of home fashion“ eröffnet die nächste Heimtextil vom 11. bis 14. Januar das Messejahr 2006. Den Kunden und Gästen soll sich dabei ein weiteres Tor zu mehr Messe-Dialog und Branchen-Austausch öffnen. So wird erstmals die Festhalle zum Bestandteil der Heimtextil. Sie soll Dreh- und Angelpunkt textiler Gestaltung werden.
Großen Wert wird weiterhin auf kurze Wege für die Besucher und damit auch auf eine Optimierung der Hallenstruktur gelegt. Nach erfolgreicher Premiere im vergangenen Jahr ist diese vorerst abgeschlossen. Lediglich die Heimtechnik hat ihren Platz von der Halle 4.0 in den Saal Europa und Halle 4.2 verlegt. Die Aufteilung sieht bei den Heimtextilien wie folgt aus: Der Bereich „deco & style“ findet sich in den Hallen 3, 4.0 und 6.1, „sit & feel“ in den Hallen 4.1 und 6.1, „floor & more“ in der Halle 3.1, „sun & shadow“ in der Halle 4.2, „wall & decor“ in der Halle 5.1. Die „Asian Selection“ und „The feeling of Asia“ sind in den Hallen 6.2 beziehungsweise Halle 6.3 untergebracht.
An vier Tagen bietet die Heimtextil in Frankfurt Infos und Trends rund um den Bereich „Soft DIY“.
Die Haustextilien sind so aufgeteilt: Der Bereich „fresh & splash“ ist in der Halle 5.0 und 6.0 untergebracht, „sleep & dream“ in den Hallen 8.0 und 9.0, „kitchen & culture“ in der Halle 9.3. Das Dreamland findet sich in den Hallen 9.1 und 9.2, „The feeling of Asia“ in den Hallen 10.0 und 10.1, „the Asian Selection“ in Halle 10.2. Dazu kommt der Bereich „atelier & design“ in Halle 1.1, „service & technology“ in den Hallen 1.1, 4.0 Saal Europa und 4.2.
Nachdem man von Seiten des Veranstalters mit einem weinenden und einem lachenden Auge auf den Publikumssonntag verzichtete, wurde nach neuen Möglichkeiten gesucht, weiterhin die Endverbraucher mit in das Messegeschehen einzubeziehen, und entwickelte dafür das Konzept „Heimtextil goes City“. Dabei werden die Trends…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch