diy plus

Gute Aussichten

„Eine hohe Zufriedenheit bei den Fachbesuchern und gute Geschäfte der Aussteller kennzeichneten die positive Stimmung.“ So beurteilt die Messegesellschaft die IPM 2005 Ende Januar. Viele Stimmen von Ausstellern und Besuchern klingen ähnlich optimistisch. Das diy Branchenmagazin berichtet in seiner März-Ausgabe über die Messe und vor allem ihre Rolle im Vergleich zur Gafa, die ja künftig nur alle zwei Jahre stattfinden wird. Unter anderem zu dieser Frage veröffentlicht DIYonline weitere Stimmen. „Bei der neuen Lifestyle-Konzeption der Spoga fehlen mir noch klare Konturen, um sie als Alternative beurteilen zu können“, sagt etwa Ralf Rammo von Soendgen

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Aus rund 50 Ländern kamen 59.300 Fachbesucher, um sich über Pflanzen, Technik, Floristik und Verkaufsförderung zu informieren und zu ordern. Damit verfügt die IPM Essen weiterhin über eine hohe Magnetkraft, auch wenn rund drei Prozent weniger Besucher gekommen sind als vor einem Jahr.
„Alles, was im internationalen Gartenbau Rang und Namen hat, war in Essen vertreten“, unterstrich Messe-Geschäftsführer Egon Galinnis „Der hervorragende Verlauf der IPM machte wieder einmal deutlich, dass sie das Informations- und Kommunikationsmedium und der Ordermarkt Nummer 1 für das Fachpublikum aus aller Welt ist.“
In einer repräsentativen Umfrage der Messegesellschaft lobte das Fachpublikum das internationale Angebot und die vielfältigen Rahmenveranstaltungen. Über die Hälfte kam mit dem Ziel nach Essen, spezielle Informationen über Neuheiten zu erhalten. Deutlich erkennbar in der Analyse der Messemacher: die Internationalität des Fachpublikums ist weiter leicht gestiegen. Rund 26 Prozent der Fachbesucher kamen aus dem Ausland.
Durchweg gute Stimmung unter den Ausstellern: „Viele intensive Gespräche, rege Nachfrage, ein guter Geschäftsverlauf,“ lauteten die Kommentare. 88 Prozent der Aussteller beurteilten das Ergebnis ihrer Beteiligung mit den Noten „sehr gut“ bis „befriedigend“, so das Ergebnis der offiziellen Aussteller-Befragung. Über 50 Prozent verbuchten neue Kundenkontakte und erwarten ein reges Nachmessegeschäft.
87 Prozent der Besucher erklärten: Wir kommen auf jeden Fall wieder. Und 90 Prozent der Aussteller entschieden schon jetzt, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein. Die 24. IPM findet vom 2. bis 5. Februar 2006 statt.
Stimmen zur möglichen künftigen Rolle von IPM und Gafa
Sabina Dillen, Teamleiterin IPM, Messe Essen: Wir werden wohl besucherseitig im nächsten Jahr vom Zweijahresrhythmus der Gafa profitieren, ausstellerseitig jedoch nicht. Ab 2006 wird es durch den Ausbau der Galeria mehr Platz geben. Produktbereiche der Gafa werden in Essen jedoch nicht hinzukommen.
Ralf Rammo, Geschäftführer der Soendgen Keramik GmbH: Der neue Zwei-Jahres-Rhythmus der Gafa, die für Soendgen auch 2004 überaus erfolgreich war, schont zwar das Marketing-Budget, hinterlässt aber eine spürbare Lücke. Weder die IPM noch die Christmasworld sind geeignet, Kontakte zur Zielgruppe der Gafa zu pflegen oder neu zu knüpfen. Und bei der neuen Lifestyle-Konzeption der Spoga fehlen mir noch klare Konturen, um sie als Alternative beurteilen zu können.
Stimmen zur IPM 2005
Max Gabler…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch