diy plus

Sanitärwelt präsentiert sich in Frankfurt

Wellness, Lifestyle und Senioren werden auf der kommenden ISH in Frankfurt die thematischen Schwerpunkte setzen

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Haben die Sozialwissenschaftler recht, werden die Senioren aufgrund der demographischen Entwicklung und ihrer überdurchschnittlichen Kaufkraft immer mehr in den Fokus von Industrie und Handel rücken. Indizien dafür gibt es genügend: Handelsunternehmen stimmen das Alter ihres Personals auf ihre Kundschaft ab und die Werbeansprachen folgen zunehmend diesem Trend. Auch auf der ISH, die am 15. März in Frankfurt für fünf Tage ihre Pforten öffnet, bilden die Senioren einen thematischen Schwerpunkt.
Die Vorzüge des „Best Agers“ als sowohl konsumfreudiger als auch zahlungskräftiger Kunde liegen auf der Hand: Die Generation der 50- bis 60-Jährigen hat im Durchschnitt mit 2.100 d im Monat rund 600 d mehr zur Verfügung als der durchschnittliche Familienhaushalt mit Kindern unter 17 Jahren. Auch im Rentenalter können ältere Ehepaare laut einer Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) mit einem Haushaltseinkommen von 1.700 d rechnen. Damit lassen sich Investitionen leichter stemmen, da häufig noch Rücklagen und Eigentum vorhanden sind.
Trends in Technik und Design können alle am Thema Sanitär interessierten Fachbesucher auf der ISH in Frankfurt erleben.
Die Anbieter tragen dieser Entwicklung Rechnung mit Angeboten unter der Überschrift  „barrierefreies Bad“. Stichworte sind hier der bodenebene Einbau von Duschen, die Kombination von Dusche und Dampfbad, Programme von Infrarot- und Wärmeanwendungen bis hin zur Lichttherapie. Ein Trend, der sich bereits deutlich stärker am Markt etabliert hat, aber durchaus gewisse Überschneidungen mit dem Thema „Best Agers“ aufweist, ist Wellness. Hier hat sich das Produktspektrum in den vergangenen Jahren deutlich erweitert. Aber Ausdruck findet dieser Anspruch nicht nur in Großraumduschen und Badetempeln. Wellness ist ein Thema, das im Kleinen gelebt wird. So findet sich hier beispielsweise ein immer größeres Angebot im Bereich Duschpaneel. Das Thema Wellness findet auf der Messe auch Ausdruck in dem Forum „Outlook – Shaping Water“ in der Halle 4.0 im Saal Europa, wo ein umfangreiches Vortragsprogramm zu wechselnden Schwerpunkten geboten wird.
Aber egal, ob Wellness oder nicht, bisher ist das Bad in Deutschland Weiß. Allein in Deutschland wird der Weißanteil der verkauften Keramik-Produkte auf ca. 80 Prozent geschätzt. Weitere zehn Prozent verteilen sich nach Angaben der führenden deutschen Keramik-Spezialisten auf ein abgetöntes, warmes Weiß, die restlichen auf ein helles Grau, Beige und ein helles Türkis. Doch…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch