diy plus

Kernkompetenz Logistik

Bei Nespoli in Dinkelsbühl wird weiter in die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens investiert. Im ersten Quartal 2007 sollen die Erweiterung und Neustrukturierung der Logistik komplett abgeschlossen sein

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Pünktlich zum fünften Jahrestag der Gründung der Nespoli Deutschland GmbH im fränkischen Dinkelsbühl erfolgte im Industriegebiet Sinbronn im September der symbolische „erste Spatenstich“ zur Erweiterung des Logistikzentrums der Nespoli Deutschland GmbH. „Die Erweiterung ist erforderlich“, betont Prokurist Vertrieb DIY Einkauf, Maurizio Masseretti, „durch das stetige Wachstum von Nespoli Deutschland.“ Auch der Expansionsbedarf der Friess GmbH, einem der führenden Hersteller für Profi-Farbroller und seit Januar 2005 eine 100-prozentige Tochter der Nespoli Deutschland, habe maßgeblich zu der Investitionsentscheidung beigetragen.
Nach Abschluss der Baumaßnahmen soll im 1. Quartal 2007 die Logistik für Nespoli und Friess in Sinbronn nahe Dinkesbühl zentralisiert werden. Der Standort Wieseth wiederum soll durch die Eingliederung der bisher bei Nespoli ansässigen Pinselproduktion als Produktionsstandort gestärkt werden. Nach Umsetzung aller Maßnahmen sollen am Verwaltungs- und Logistikstandort von Nespoli in Sinbronn 100 Mitarbeiter beschäftig sein und am Produktionsstandort der Friess GmbH in Wieseth insgesamt 120. Darunter befinden sich insgesamt auch 13 Auszubildende.
Die für das Unternehmen höchst bedeutsame Investition in den Produktions- und Logistikstandort Deutschland beziffert Jörg Heinz Spiecker, Geschäftsführer von Nespoli und Friess, auf insgesamt zwei Mio. €. Damit werden insgesamt 4.700 m2 zusätzliche Logistik- und Kommissionierfläche und 6.000 zusätzliche Palettenplätze geschaffen. Insgesamt stehen dann rund 10.000 Palettenplätze auf rund 9.000 m2 Bodenfläche zur Verfügung. „Die Erweiterung war für ein weiteres Wachstum unabdingbar“, so Spiecker weiter. Über die Logistik werden derzeit etwa 8.000 aktive Produkte verwaltet.
Schabert bietet ein Sortiment rund um das Thema Malerzubehör. Dazu zählen Pinsel und Farbroller, Malerwerkzeug, Kreativsortimente, Planen, Abdeck- und Dichtbänder. Neuerungen in jüngster Zeit waren ein Farbleitsystem, das Softtouchprogramm sowie das Kreativprogramm „Effectline“. Neu entwickelt werden soll der Bereich Klebebänder. Immer wichtiger wird auch das Thema „Cross Selling“. „Wir wollen damit dem Kunden eine klare Empfehlung für die Verarbeitung der gesuchten Farbe geben“, erklärt Marketingleiter Michael Reuter.
Schabert ist sozusagen der deutsche Arm der Ende der 40er Jahre in Brianza/Italien gegründeten Nespoli-Gruppe. In den folgenden Jahrzehnten entwickelte man sich zu einem der europaweit führenden Unternehmen der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch