diy plus

Einfache Lösungen gefragt

Rademacher hat, speziell für den Vertrieb über Baumärkte, anwenderfreundliche Produkte im Bereich Rollladengurtwickler entwickelt

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Hausautomation spielt, auch vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung, eine zunehmend wichtigere Rolle. Ein Bereich ist dabei das Thema Rollladengurtwickler. „Marktzahlen belegen, dass von den 150 Mio. Rollläden in Deutschland immer noch 135 Mio. von Hand bewegt werden“, weiß Fredrik Elmberg, Geschäftsführer der Rademacher Geräte-Elektronik. „Und auch bei den rund sechs Mio. pro Jahr in Deutschland installierten Rollläden sind noch nicht einmal 25 Prozent automatisiert.“ Entsprechend groß schätzt Elmberg die Chancen für einen erfolgreichen Vertrieb entsprechender Lösungen ein.
Um hier das breite Publikum zu erreichen, wurden auch Lösungen für Bau-
und Heimwerkermärkte entwickelt. „Denn viele Kunden möchten vor allem einfache und schnell zu installierende Lösungen“, ist Elmberg überzeugt.
Die Rademacher Geräte-Elektronik GmbH & Co. KG in Rhede/Westfalen wurde 1967 gegründet. Ab 1975 entwickelte sich das Unternehmen zu einem der führenden europäischen Anbieter für automatische Rollladenantriebe. Nach und nach wurde das Produktportfolio erweitert, so dass heute vielfältige elektronische Lösungen für Komfort und Sicherheit rund um das Haus produziert werden. Für den Endverbraucher hält Rademacher verschiedene Automatisierungslösungen bereit, produziert wird in Deutschland. Zwei Produktionsstandorte finden sich in Rhede, eines in Dresden (Motorenproduktion). Die Mitarbeiterzahl beträgt zur Zeit 160.
Besonders im Bereich von Nachrüstsystemen für die elektrische Rollladenautomation versteht sich Rademacher heute als renommierter Anbieter im Bereich der Hausautomation. „Dabei verzichten wir, im Gegensatz zu manchen Mitbewerbern, ganz bewusst auf den Vertriebsweg Discounter“, unterstreicht Geschäftsführer Elmberg. Dafür wurde exklusiv für die Baumärkte der elektronische Gurtwickler „Rollo-Automat“ entwickelt. Der Einbau, so der Anbieter, klappt in wenigen Minuten: Der manuelle Gurtwickler werde einfach ausgebaut und durch den automatischen ersetzt. Die Stromversorgung kann über eine herkömmliche 230V-Steckdose erfolgen.
Einmal installiert bringe das Produkt mehr Schutz, Komfort und Sicherheit. Es ist in den Varianten „Standard“ und „Comfort“ zur Unterputzmontage oder auch als Schwenkwickler erhältlich. Für besonders schwere Rollläden wird die Plus-Variante empfohlen. Gerade die Zugkraft spiele eine wichtige Rolle. „Der Wettbewerb empfiehlt oft bereits Antriebe mit einer Zugkraft von 18 kg für Rollläden mit einer Fläche von bis zu sechs m2. Unser…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch