diy plus

Premiumdesign nicht nur für „Besserverdiener“

Erster Porsche

Design-Multihammer

Der Elektrowerkzeugspezialist Metabo präsentiert erstmals einen gemeinsam mit der Porsche Design Group entwickelten neuen Multihammer. Dieser verbinde, so der Anbieter, anspruchsvolles, puristisches Design mit innovativer Ergonomie, umfassender Funktionalität, ausgereifter Technik und hoher Präzision. Das Modell verfügt über ein exklusives Gehäuse aus Karbon und Aluminium, wobei der Griff oberhalb des Gehäuses angeordnet ist.

Daraus resultieren, so Metabo, deutliche Handhabungsvorteile. Der Porsche Design-Multihammer P'7911 bohrt mit 705 Watt Nennleistung in Beton, Stein, Holz und Stahl. Durch fünf Einstellungen - Hammerbohren, Bohren ohne Schlag im ersten beziehungsweise zweiten Gang, Meißeln und Schrauben – lassen sich alle im Haus anfallenden Aufgaben erledigen, ist der Anbieter überzeugt.Erster Porsche

Design-Multihammer

Der Elektrowerkzeugspezialist Metabo präsentiert erstmals einen gemeinsam mit der Porsche Design Group entwickelten neuen Multihammer. Dieser verbinde, so der Anbieter, anspruchsvolles, puristisches Design mit innovativer Ergonomie, umfassender Funktionalität, ausgereifter Technik und hoher Präzision. Das Modell verfügt über ein exklusives Gehäuse aus Karbon und Aluminium, wobei der Griff oberhalb des Gehäuses angeordnet ist.

Daraus resultieren, so Metabo, deutliche Handhabungsvorteile. Der Porsche Design-Multihammer P'7911 bohrt mit 705 Watt Nennleistung in Beton, Stein, Holz und Stahl. Durch fünf Einstellungen - Hammerbohren, Bohren ohne Schlag im ersten beziehungsweise zweiten Gang, Meißeln und Schrauben – lassen sich alle im Haus anfallenden Aufgaben erledigen, ist der Anbieter überzeugt.

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Im Durchschnitt sind rund 70 Prozent der europäischen Bürger für ungewöhnlich gestaltete Elektrowerkzeuge grundsätzlich aufgeschlossen. Dies ist eines der Ergebnisse einer internationalen Studie, die das Forsa-Institut Mitte dieses Jahres im Auftrag von Metabo, Nürtingen, durchführte. Deutschland liegt hier jedoch am unteren Ende der Skala und hat auch insgesamt in Sachen „Designorientierung“ etwa im Vergleich zu Großbritannien und Spanien einen teilweise erheblichen Nachholbedarf. Mit der Studie wollte Metabo empirisch absichern, welche Faktoren beim Kauf von Elektrowerkzeugen neben Preis und Funktion noch relevant sind. Auch die Frage, ob Design ein wirksames Differenzierungsmerkmal für Premium-Anbieter sein kann, sollte beantwortet werden.
Durchgeführt wurde die Untersuchung, die repräsentativ ist für die Bevölkerung ab 18 Jahre, unter jeweils rund 1.000 Personen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien und Tschechien. Die wichtigsten Ergebnisse:
Die Briten haben bei langlebigen Gebrauchsgütern im Allgemeinen und Elektrowerkzeugen im Besonderen ein überdurchschnittliches Design- und Innovationsbewusstsein. Gleiches gelte tendenziell für die Spanier.
Frauen sind im Durchschnitt etwas designorientierter als Männer.
Jüngere Personen (18 bis 29 Jahre) haben tendenziell eine höhere Designpräferenz als ältere Menschen.
In allen untersuchten Ländern wird „gutes Design“ mehr mit der Marke bzw. dem Namen des Herstellers als mit dem Namen des Designers in Verbindung gebracht.
Die Bereitschaft der Menschen, für exklusive Elektrowerkzeuge aus Marken- und Designerhand mehr Geld auszugeben, ist in jedem Land über sämtliche Einkommensschichten hinweg fast gleich stark ausgeprägt. Eine Beschränkung bzw. Konzentration auf die so genannten „Besserverdiener“ lasse sich nicht feststellen.
Befragt nach der generellen Bedeutung von Design beim Kauf langlebiger Gebrauchsgüter wie Fernsehern, Küchengeräten oder Sanitärprodukten, votiert jeweils mindestens die Hälfte der Bevölkerung mit „entscheidend“ bzw. „relativ wichtig“. Bei der konkreten Frage nach der Bedeutung von Design bei Elektrowerkzeugen fielen die Werte jedoch deutlich ab.
Relativ einig sind sich die Europäer indes bei ihrer Einstellung zu Elektrowerkzeugen, deren Design sich klar von üblichen Produkten abhebt. Mit in der Spitze 73 Prozent (Großbritannien und Tschechien) bekundet die überwiegende Mehrheit in allen Ländern „starkes Interesse“ an ungewöhnlich gestalteten Elektrowerkzeugen bzw. wäre…
Zur Startseite
Lesen Sie auch