diy plus

Raum für Kreativität

Eine große Vielfalt an neuen Ideen zum Thema dekoratives Licht verspricht die Light und Building in Frankfurt. Große Sorgen bereitet Veranstalter und Ausstellern jedoch das Thema Produktpiraterie

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Sechs Prozent Besucherplus meldete die Light und Building als sich vor zweit Jahren nach fünf Tagen die Pforten zur Welt des Lichts in Frankfurt wieder schlossen. Ob die Messe in ihrer vierten Auflage, die vom 23. bis 27. April wieder in der Mainmetropole durchgeführt werden wird, diesen Erfolgstrend fortführen können wird, wird sich dann zeigen. Mit rund 1.350 Ausstellern auf rund 80.000 m2 Fläche bietet die Messe jedenfalls wieder alles, was zu diesen Thema sich Rang und Namen erarbeitet hat. Um die Vielfalt der Aussteller und Themen für die Besucher übersichtlich zu gestalten, wurde die Messe in vier eigenständige Sektoren untergliedert. Für alle Teilnehmer der DIY-Branche steht dabei natürlich das dekorative Licht im Zentrum des Interesses. Hier darf der Besucher die ganze Bandbreite an Designs erwarten, das der Markt zu bieten hat, vom Altbewährten über das Retro-Design bis hin zu den ganz ausgefallenen Ideen.
Das Produktsegment „Dekoratives Licht“ präsentiert sich in den Hallen 1.1, 1.2, 5.1, 6.0, 6.1, 6.2 und 10.1 differenziert nach den drei Stilrichtungen: Modern Design, Klassisch-Modern und Klassisch-Traditionell. Innerhalb jeder Stilrichtung profiliert die Messe die beiden Schwerpunkte Objekt- und Wohnbereich. So ist beispielsweise das Produktsortiment Modern Design Objektbereich in den Hallen 1.1 und 1.2 zu finden und Modern Design Wohnbereich in der Halle 5.1, die Produktgruppen Klassisch-Modern und Klassisch-Traditionell für den Wohn- und Objektbereich sind in der Halle 6.1 zu finden. Vollsortimenter und große Länderpräsentationen mit einem breiten Querschnittsangebot erhalten auf der Light & Building ebenfalls eigene Ausstellungsflächen in den Hallenebenen 6.0, 6.2 und 10.1.
Thema Generation 50+
Besondere Aufmerksamkeit wird dem Thema Generation 50+ gewidmet. Gerade diese Käufergruppe mit ihrem Interesse an Komfort und Qualität sowie ihrer Kaufkraft gewinnt wachsende Bedeutung. Und so gehören entsprechende spezifische Komponenten und Geräte auch zum Ausstellungsspektrum der Light und Building 2006. Die vorgestellten innovativen, seniorengerechten Lösungen wollen dabei allerdings zeigen, dass damit oft auch Komfortwünsche jüngerer Menschen angesprochen werden können.
Schutz vor Produktpiraten
Wachsende Sorgen bereitet Veranstalter und Ausstellern jedoch das Thema Produktpiraterie. Schätzungen zufolge machen gefälschte Produkte derzeit acht Prozent des Welthandels aus – in Deutschland alleine soll der jährliche Schaden 25 Mrd. € betragen. Vor…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch